+
Nicole Kidman war schon als Teenager vom Kino fasziniert.

Um ins Kino zu gehen

Nicole Kidman war Schulschwänzerin

Berlin - Nicole Kidman hat als Teenager fürs Kino die Schule geschwänzt. „Als meine Eltern irgendwann dahinterkamen, sagte ich nur: Ich arbeite“, erzählte die 46-Jährige in einem Interview mit „Vogue“.

Für sie sei Kino eine der direktesten Kunstformen überhaupt. Man könne unmittelbar mit dem Publikum kommunizieren. Kino versetze einen in eine andere Welt. „Man kann sich dabei sehr allein fühlen oder genau umgekehrt. Das war schon so, als ich mit 13 oder 14 die Schule geschwänzt habe, um mir eine Kinokarte zu kaufen, mich in den Saal zu setzen und einen Film anzusehen“, sagte die Schauspielerin in dem Interview.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Bert und Sophia Wollersheim waren ein skurriles Paar. Sieben Jahre waren der ehemalige Rotlicht-König (66) und die Blondine (30) verheiratet. Nun sind die Wollersheims …
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn
Der selbsternannte Panikrocker hatte noch nie vor, ganz klassisch eine Familie zu gründen. An seiner Haltung hat sich bis heute nichts geändert.
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn

Kommentare