+
Naomi Campbell musste vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eine Niederlage wegstecken.

Niederlage für Naomi Campbell vor Gericht

Straßburg - Topmodell Naomi Campbell musste vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eine Niederlage wegstecken. Ihr geht dadurch sehr viel Geld durch die Lappen.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat in einem Fall um Topmodell Naomi Campbell eine Entscheidung zugunsten des britischen Boulevardblattes “Daily Mirror“ gefällt. Das Gericht entschied am Dienstag, dass die Zeitung zusätzliche Gebühren, die Campbell ihren Anwälten für einen Sieg vor Gericht zugestanden hatte, nicht zu zahlen habe.

Die schönsten Promi-Popos 2010

Die schönsten Promi-Popos

Das Gericht in Straßburg befand zudem, dass der “Erfolgsbonus“ von etwa 365.000 Pfund (437.000 Euro) als Teil der insgesamt eine Millionen Pfund (1,2 Millionen Euro) Verfahrenskosten unverhältnismäßig sei.

Die Zeitung hatte Bilder von Campbell veröffentlicht, die sie beim Verlassen einer Drogenberatungsstelle zeigten. In der Überschrift zu dem dazugehörigen Artikel hieß es: “Naomi: Ich bin drogensüchtig“. Der Obersten Gerichtshof Großbritanniens verurteilte das Blatt daraufhin 2004 wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte zu einer Strafzahlung.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Männer tragen Hosen, Frauen Kleider und Röcke - lange Zeit war die Kleidung von Frauen und Männern deutlich zu unterscheiden. Heute ist das nicht mehr so - ein paar …
Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen

Kommentare