+
Der ehemalige Rennfahrer Niki Lauda

Schlagfertige Antwort

Niki Lauda: "...Sie sind schon so geboren"

Wien - Wenn jemand Niki Lauda wegen seines vernarbten Gesichts blöd kommt, dann weist ihn der 64-Jährige mit einem flotten Spruch in die Schranken. Er hat aber auch schon ein Kompliment bekommen.

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda (64) lässt sich wegen seines Gesichts, das bei einem Unfall im Jahr 1976 schwer verbrannt ist, nicht ärgern. Im Interview mit der Zeitung „Die Welt“ (Samstag) erzählte der ehemalige Rennfahrer, dass er den Leuten dann nur sage: „Ich hatte einen Unfall. Aber Sie sind schon so geboren.“ Sein früherer Rivale James Hunt habe nach dem Unfall mal zu ihm gesagt, er sehe jetzt besser aus als vorher. „Das werde ich mein Leben lang nie vergessen“, erzählte Lauda. Bis heute zeichnen die Narben des Unfalls das Gesicht des gebürtigen Wieners. Seine Geschichte kommt bald auch ins Kino. Der Streifen „Rush“ mit Daniel Brühl in der Hauptrolle soll am 3. Oktober anlaufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Name von Baby Nummer 3 verraten? Mögliche Internet-Panne im Königshaus
Herzogin Kate hat am Montag Royal Baby Nummer 3 zur Welt gebracht. Drei Tage nach der Geburt hat der Mini-Prinz immer noch keinen Namen. Doch eine Internet-Panne hat ihn …
Name von Baby Nummer 3 verraten? Mögliche Internet-Panne im Königshaus
Bill Cosby wegen sexueller Nötigung schuldig gesprochen
Die Vorwürfe gegen Bill Cosby waren teils Jahrzehnte alt, den Schuldspruch gegen ihn wegen sexueller Nötigung feiert die noch junge #MeToo-Bewegung dennoch. Der einst so …
Bill Cosby wegen sexueller Nötigung schuldig gesprochen
Bachelor-Kristina schockt Fans unter Tränen
Kristina Yantsen lässt die Bombe platzen. Unter Tränen spricht die von „Bachelor“ Daniel Völz Auserwählte jetzt Klartext - und schockt damit die Fans.
Bachelor-Kristina schockt Fans unter Tränen
„Er wollte Frieden finden“: Familie deutet Todesursache von Avicii in offenem Brief an
Die offizielle Todesursache von Avicii bleibt unter Verschluss. In einem Brief seiner Familie wird diese aber angedeutet.
„Er wollte Frieden finden“: Familie deutet Todesursache von Avicii in offenem Brief an

Kommentare