Nina Hagen sagt Konzerte ab

- Leipzig - Die ehelichen Auseinandersetzungen zwischen Rocksängerin Nina Hagen und ihrem Noch-Ehemann Lucas Alexander haben jetzt zur Absage von zwei Konzerten geführt. Grund sind angebliche Morddrohungen Alexanders. Betroffen sind zunächst die Termine mit der "Leipzig Big Band" in Gronau (Nordrhein-Westfalen) am 24. April und im Leipziger Gewandhaus am 31. April.

<P>Das sagte Hagens Manager, der Berliner Rechtsanwalt Axel Schwarzberg, am Dienstag der dpa. Er bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung. Von der Absage wussten bislang weder der Tourveranstalter noch die Leipziger Jazzband.<BR><BR>Auf ihrer Internetseite ruft die Popdiva "öffentlich um Hilfe". Sie versuche derzeit einer "Hetz- und Hasskampagne" ihres Noch-Ehemanns zu entkommen. Er habe ihr gedroht, sie umzubringen, falls sie etwas über ihre Beziehung in der Öffentlichkeit erzähle, schreibt Hagen auf ihrer Seite. Die "Bild"-Zeitung schreibt, Hagen habe Todesangst.<BR><BR>Der dänische Musiker hat mittlerweile seine Internetseite wegen "heftiger Beschuldigungen" von Nina Hagen vorübergehend geschlossen. Alexander wirft Hagen vor, seit der eingereichten Scheidung "Verrat, öffentliche Demütigung und konstruierte Geschichten" zu verbreiten.<BR><BR>Die 50-jährige Sängerin arbeitet derzeit in Los Angeles an der Pilotfolge für eine Show im amerikanischen Fernsehen und an zwei Alben, eines mit Swing-, eines mit Rocktiteln. Außerdem veröffentlicht sie einen Gedichtband bei Schwarzkopf & Schwarzkopf.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare