+
Nino de Angelo.

Sänger startet neu durch

Nino de Angelo: „Der Alkohol hätte mich beinahe umgebracht“

Hamburg - Mit reichlich Alkoholkonsum im „Big Brother“-Container machte er 2015 Schlagzeilen. Nach zahlreichen gesundheitlichen Problemen hat Sänger Nino de Angelo seinen exzessiven Lebensstil nun aber hinter sich gelassen.

"Der Alkohol hätte mich beinahe umgebracht", sagte der 53-Jährige dem Hamburger Magazin "Closer" vom Mittwoch. Mittlerweile verzichte er weitgehend darauf. „Heute brauche ich nur zwei Bier trinken, und ich bin voll. Deshalb lasse ich es ganz sein, trinke vielleicht noch an Geburtstagen mal ein halbes Glas Sekt.“

Auch die Notoperation am Herzen vor acht Monaten sei "eine ganz extreme Erfahrung" gewesen. Jetzt laufe bei ihm alles "wieder super", sagte de Angelo, der mit seinem Hit "Jenseits von Eden" bekannt wurde. Im Frühjahr soll sein neues Album erscheinen.

De Angelo schloss auch eine neue Familiengründung nicht aus. Seine Ehefrau Larissa und er könnten sich durchaus vorstellen, noch Eltern zu werden, sagte der 53-Jährige, der bereits zwei erwachsene Kinder hat.

afp/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Auf "Gutmensch" und "Volksverräter" folgen "alternative Fakten": Mit dem "Unwort des Jahres" soll die Sensibilität für Sprache gefördert werden. Dabei werden Begriffe …
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Ist das noch Yoga oder schon Kunst? Immer mehr Museen laden inzwischen Yogis in ihre Ausstellungsräume. Meditation vor Monet, Sonnengruß vor Dalí - macht das Sinn?
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung
Ins Detail ging Sharon Stone nicht, ihre Reaktion auf die Frage nach sexueller Belästigung lässt aber eigentlich kaum einen Spielraum zu.
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung
Frage nach sexueller Belästigung: Sharon Stones Reaktion spricht Bände
„Ich habe alles gesehen“: Das ist Sharon Stones Antwort auf die Frage, ob sie schon einmal sexuell belästigt worden sei.
Frage nach sexueller Belästigung: Sharon Stones Reaktion spricht Bände

Kommentare