+
Cristina Scuccia hat das Finale von "The Voice of Italy" gewonnen.

Sie hofft auf Anruf vom Papst

Nonne gewinnt Finale von „The Voice of Italy“

Rom - Mit Gottes Hilfe zum Casting-Sieg: Die sizilianische Nonne Cristina Scuccia hat das Finale der italienischen TV-Show „The Voice of Italy“ gewonnen.

Das Publikum kürte die Frau, die durch Auftritte in Ordenstracht und Gesundheitsschuhen berühmt wurde, mit seinen Anrufen zur Siegerin. Im Finale setzte sich die 25-jährige Cristina Scuccia gegen drei weitere Kandidaten durch. Sie sang unter anderem „What a Feeling“ und „No One“ von Alicia Keys.

Casting-Shows: Was wurde aus den Gewinnern?

Casting-Shows: Was wurde aus den Gewinnern?

Mit diesem Song hatte die Nonne bereits bei ihrem ersten Auftritt Anfang März das Publikum und die Jury überzeugt. Das Video der ersten Show auf der Video-Plattform YouTube wurde seitdem mehr als 50 Millionen Mal angeklickt. Scuccia lebt in einem Orden bei Mailand und betreut dort Kinder. In der Show aufzutreten, sei nur ein anderer Weg, das Evangelium zu verbreiten, erklärte sie nach ihrem ersten Auftritt und scherzte, sie hoffe, auf einen Anruf von Papst Franziskus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Barbra Streisand ruft zu Wachsamkeit gegenüber Trump auf
In einem Aufsatz warnt Barbra Streisand vor dem designierten US-Präsidenten. Ihre Landsleute fordert Streisand auf, wachsam zu sein und zu protestieren.
Barbra Streisand ruft zu Wachsamkeit gegenüber Trump auf
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Los Angeles -  Johnny Depp, Britney Spears, Justin Timberlake und „Findet Dorie“ stehen in der Gunst der Fans ganz oben. Doch Ellen DeGeneres ist bei den People's Choice …
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Donald Trump zieht in die Wachsfigurenkabinette dieser Welt ein. Gerade wurde sein Ebenbild in Madrid enthüllt, jetzt ist London dran.
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Der Sommer scheint noch fern. Doch mancher wittert ein Schnäppchen, wenn er sich jetzt um Bademode bemüht. Vorsicht ist allerdings geboten: Einige Online-Anbieter …
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel

Kommentare