+
Schauspielerin Nora Tschirner steht nicht nur vor der Kamera, sondern arbeitet auch als Synchronsprecherin. Foto: Ingo Wagner/dpa

Schlumpfine

Nora Tschirner mag es, mal nur die Stimme einzusetzen

Sie war Moderatorin bei MTV, hat dann den Sprung zum Film geschafft und sich mit "Keinohrhasen", "What a Man" und "SMS für dich" in die Herzen des Publikums gespielt. Außerdem ermittelt sie sehr erfolgreich im Weimar-"Tatort". Doch sie arbeitet auch gern als Synchronsprecherin.

Berlin (dpa) - Die Schauspielerin Nora Tschirner (35) möchte gar nicht immer selbst vor der Kamera stehen. "Ich kann mich gar nicht entscheiden, ob mir die Arbeit als Schauspielerin oder als Synchronsprecherin besser gefällt", sagte die 35-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Sie genieße es, "wenn es auch einfach mal nur um die Stimme geht und man sich voll und ganz auf die Stimmarbeit konzentrieren kann". Wie das klingt, kann man momentan im Kino hören: Tschirner leiht im Animationsfilm "Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf" einer der Hauptfiguren (Schlumpfine) ihre Stimme.

Zum Ende der Synchronaufnahmen Mitte Februar hatte Tschirner sich schon auf Facebook zu Wort gemeldet: Früher seien "Schlümpfe" nur "eine geliebte Zwischenmahlzeit in der beim Bäcker verbrachten kleinen Hofpause" gewesen und sie habe nie geglaubt, dass ihr "die ganze Schlumpfwelt mal so dermaßen ins Herz hineinwachsen" könnte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Überraschendes Outing von Star-DJ Felix Jaehn 
Bislang sprach der deutsche Star-DJ Felix Jaehn am liebsten immer nur über seine Musik. Doch kürzlich enthüllte der 23-Jährige ungewohnt offenherzig Details über sein …
Überraschendes Outing von Star-DJ Felix Jaehn 
Versace mit Punk-Karos, Armani mit Eleganz
Mailand (dpa) - Punk plus Aristokratie plus College: "Very british" geht Donatella Versace in die Saison Herbst/Winter 2018/19. Unter dem Titel "The Clans" präsentierte …
Versace mit Punk-Karos, Armani mit Eleganz
Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball
Die Wurzeln des Regisseurs Lars Kraume liegen in Italien. An seinem Geburtsland gefällt ihm so gut wie alles, nur der Fußball nicht. Das begründet er mit der Spielweise …
Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball
Anke Engelke fährt gern Straßenbahn
In einer Großstadt ist ein eigenes Auto überflüssig. Diese Meinung vertritt auch Anke Engelke, weshalb sie sehr oft mit der Straßenbahn fährt. Über ein spezielles Auto …
Anke Engelke fährt gern Straßenbahn

Kommentare