+
Die norwegische Prinzessin Märtha Louise lässt sich scheiden. Foto: Jochen Luebke

Norwegische Prinzessin Märtha Louise lässt sich scheiden

Oslo (dpa) - Die norwegische Prinzessin Märtha Louise (44) und ihr Mann, der Künstler Ari Behn (43), lassen sich nach 14 Jahren Ehe scheiden. "Im Leben läuft nicht immer alles glatt", sagte die Prinzessin laut einer Mitteilung des Königshauses vom Freitag.

"Es ist unsagbar traurig für uns beide, zu erkennen, dass der Weg für uns nicht zusammen auf die Weise weitergeht, wie wir es gewohnt sind. Wir haben uns wie viele andere auseinandergelebt."

Es sei schrecklich einzusehen, dass es nichts mehr gebe, was sie tun könnten. Das Paar habe es noch lange miteinander versucht, betonte die jüngere Schwester von Norwegens Kronprinz Haakon und Tochter des Königspaars Sonja und Harald.

Das Sorgerecht für ihre drei Töchter Maud Angelica (13), Leah Isadora (11) und Emma Tallulah (7) wollen sich Märtha Louise und Ari Behn teilen.

"Wir fühlen uns schuldig, weil wir unseren Kindern nicht mehr den sicheren gemeinsamen Hafen bieten können, den sie verdienen. Aber wir hoffen und glauben trotz allem, dass wir es schaffen, unsere Freundschaft durch das, was jetzt vor uns liegt, hindurch aufrechtzuerhalten."

Mitteilung des Königshauses, Norwegisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch
„Jennifer Rostock“-Sängerin Jennifer Weist genießt derzeit eine Band-Pause und ihren Sommerurlaub in der Sonne. Mit heißen Urlaubsgrüßen entzückt sie ihre Fans.
Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch
Udo Lindenberg gratuliert Otto zum 70.
"Otto ist ein Mann für heute, morgen und übermorgen." Sagt sein Freund und Kollege Udo Lindenberg.
Udo Lindenberg gratuliert Otto zum 70.
Erfolg für Xavier Naidoo in Antisemitismus-Prozess
Bei einer öffentlichen Veranstaltung in Bayern bezeichnete eine Referentin den Sänger Xavier Naidoo als Antisemiten. Der Musiker geht dagegen juristisch vor - und …
Erfolg für Xavier Naidoo in Antisemitismus-Prozess
"Forbes": Mayweather ist Topverdiener unter den Promis
Die neue "Forbes"-Liste der am besten bezahlten Promis ist da. Floyd Mayweather hat sich auf Platz eins hochgeboxt. Die Drittplatzierte ist erst 20 Jahre alt.
"Forbes": Mayweather ist Topverdiener unter den Promis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.