+
Michel (Bruno Podalydès) bricht zu neuen Ufern auf. Foto: Prokino

"Nur Fliegen ist schöner": Der Traum von Freiheit

Berlin (dpa) – Michel ist fünfzig. Er ist verheiratet, die Kinder sind aus dem Haus und als Grafikdesigner verbringt er seinen Arbeitstag vor dem Computer. Eine Routine, die ihm allmählich auf die Nerven geht. Eines Tages sieht Michel Fotos eines Kajaks, dessen Rumpf ihn an ein Flugzeug erinnert.

Der Traum von Freiheit und Abenteuer wird in ihm wach. Michel bestellt das Kajak und wird zum begeisterten Paddler. Eines Tages bricht er zu einer Fahrt auf, auf der er Laëtitia, die Wirtin eines Ausfluglokals, und eine junge Kellnerin kennenlernt.

Mit "Nur Fliegen ist schöner" hat der französische Regisseur Bruno Podalydès ("Das Geheimnis des gelben Zimmers") seine Komödie über das Ausbrechen aus dem Alltag mit den beiden französischen Schauspielerinnen Sandrine Kiberlaine und Agnès Jaoui besetzt.

(Nur Fliegen ist schöner, Frankreich 2015, 105 Min., FSK ab 0, von Bruno Podalydès, mit Bruno Podalydès, Sandrine Kiberlaine, Agnès Jaoui)

Nur Fliegen ist schöner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
München - War sein Löffel-Verbiegen doch keine Illusion? Ein jetzt freigegebener Geheimbericht enthüllt, dass das CIA einst die paranormalen Fähigkeiten von Uri Geller …
Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu künstlicher Intelligenz sorgte für Staunen: Eine der Autorinnen ist die Schauspielerin Kristen Stewart.
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Berlin - Auf der Fashion Week verriet Sarah Lombardi, was wirklich zwischen ihr und Affäre Michal T. läuft und wie sie die aktuelle Situation zwischen sich und …
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“
München - Auch 20 Jahre nach seiner Gründung muss der Verein „Horizont“ obdachlosen Frauen und Kindern in München helfen - mehr denn je. Die tz traf Jutta Speidel zum …
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“

Kommentare