+
Obama Ich betrachtet sich als "ehrenamtlicher Italiener". Foto: O. Douliery/Pool

Obama hätte gern italienische Wurzeln

Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama trinkt nicht nur gern italienischen Wein, sondern hätte auch gern italienische Wurzeln.

"Ich habe nicht genug Glück, italienischen Vorfahren zu haben, von denen ich weiß. Ich betrachte mich aber als ehrenamtlicher Italiener, weil ich alles Italienische liebe", gestand Obama am Freitag ein. Der italienische Regierungschef Matteo Renzi, den Obama im Weißen Haus empfing, hatte dem Präsidenten als Gastgeschenk mehrere Flaschen Wein mitgebracht.

Die Herkunft Obamas, der als Sohn eines Kenianers und einer Amerikanerin in Hawaii geboren wurde, hat das Interesse vieler Ahnenforscher geweckt. Der Genealogie-Website ancestry.com zufolge hat er afrikanische, irische und sogar deutsche Vorfahren. Kenia feierte seine Wahl im Jahr 2008 als hätte ein Kenianer das höchste Amt der USA gewohnen. Italienische Wurzeln hat Obama anders als rund 17 Millionen Amerikaner allerdings nicht.

Obamas Stammbaum

Statistik zur Herkunft der Amerikaner

Obamas Geburtsurkunde

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Los Angeles - Der Hollywoodstar Matt Damon hat sich zähneknirschend zur Unterstützung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump bekannt - und die Amerikaner dazu …
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Berlin - Auf der Berliner Fashion Week strahlte Sarah Lombardi mit zahlreichen anderen Promis um die Wette - und verfolgte damit ein ganz bestimmtes Ziel. 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Bei der Berliner Fashion Week wird traditionell viel Glam versprüht. Diesmal zeigt sich der Pomp auch in der Mode. Auf dem Programm standen die Schauen von Anja Gockel …
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Kommentare