+
Beyoncé und Jay-Z unterstützen Barack Obama im Wahlkampf.

Obama-Spendenabend von Beyoncé und Jay-Z

New York - Barack Obama bekommt in seinem Wahlkampf prominente Unterstützung: Das Musiker-Paar Beyoncé Knowles und Jay-Z haben zu einem Spendenabend eingeladen.

Doppelte Star-Power für US-Präsident Barack Obama (51): Die R&B-Sängerin Beyoncé (30) und ihr Ehemann, Rapper Jay-Z (42), haben am kommenden Dienstag zu einem Spendenabend in New York eingeladen. Schon für eine Spende ab 15 Dollar können Anhänger an einer Verlosung teilnehmen. Die Gewinner werden zu dem Gala-Abend nach New York geflogen und in einem Hotel untergebracht, wie es am Donnerstag auf der Wahlkampf-Webseite des Präsidenten hieß.

Für 40 000 Dollar (etwa 30 000 Euro) können spendable Obama-Fans auch ein Eintrittsticket für den 40/40 Club kaufen, wie die Zeitung New York Daily News berichtete. Jay-Z ist Mitbesitzer des Nachtclubs, in dem die Party steigen soll.

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

„Wir glauben an seine Sichtweise“, teilte Obama-Anhängerin Beyoncé mit. Daher würden sie sich jetzt wieder für den Präsidenten einsetzen. Beide engagierten sich auch 2008 beim Wahlkampf. Im Januar 2009 war Beyoncé bei dem Konzert am Lincoln Memorial in Washington dabei, bei dem Obama kurz vor seiner Vereidigung gefeiert wurde.

Im vergangenen Mai hatte First Lady Michelle Obama (48) mit ihren Töchtern Malia (14) und Sasha (11) ein Beyoncé-Konzert in Atlantic City (US-Staat New Jersey) besucht. Knapp fünf Monate nach der Geburt ihrer Tochter Blue Ivy stand die Sängerin erstmals wieder auf der Bühne.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein

Kommentare