+
Uwe Ochsenknecht ist eine treue Seele

Treue Seele

Uwe Ochsenknecht ist kein "Dauer-Flachleger“

Berlin - Der Schauspieler Uwe Ochsenknecht (56) sieht sich selbst als einen der treuesten Männer auf diesem Planeten. „Ich bin kein Dauer-Flachleger oder Ständig-One-Night-Standler.“

Das sagte er in einem Interview der „Bild am Sonntag“. Grund für die Trennung von seiner Frau Natascha sei kein Seitensprung gewesen. „Wenn ich mich für eine Frau entscheide, ist sie die Nummer eins“, sagte Ochsenknecht, der in Berlin lebt. Eine gute Beziehung würde er nicht für einen „interessanten Hintern“ aufs Spiel setzen. Bei Natascha und ihm sei irgendwann die Luft ausgegangen.

Zu seiner neuen Beziehung Kiki sagte er: „Mit ihr bin ich so glücklich wie noch nie vorher mit einer Frau.“ Und auf die Frage, ob er noch einmal heiraten wolle, antwortete der 56-Jährige: „Da sage ich nie "Nie".“

Derzeit ist der Schauspieler als Haremsdame in Peter Maffays Rockmärchen "Tabaluga und die Zeichen der Zeit“ zu sehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence …
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“
Der deutsche Schauspieler Fritz Wepper meldet sich zurück. Nach seiner OP und der Reha hat der 76-Jährige über seinen aktuellen Gesundheitszustand gesprochen.
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“

Kommentare