+
Uwe Ochsenknecht bei der Vorstellung seiner Autobiografie "Was bisher geschah" auf der Frankfurter Buchmesse.

Schauspieler war Prügelopfer

Uwe Ochsenknecht: "Vater drosch auf mich ein"

München - Uwe Ochsenknecht ist nach eigenen Worten häufig Opfer von Gewalt in seinem Elternhaus gewesen. Als Kind habe der Schauspieler häufig Prügel bezogen.

„Vater war ein Produkt seiner Erziehung, das habe ich irgendwann verstanden. Scheiße war es trotzdem“, sagte der Schauspieler, der jetzt seine Autobiografie „Was bisher geschah“ veröffentlicht hat, dem Magazin „Focus“. Der „Welt am Sonntag“ erläuterte der 57-Jährige, der Vater habe seinen beruflichen Frust an ihm ausgelassen, „besonders wenn er getrunken hatte, dann drosch er brüllend auf mich ein“ - oft auf den Kopf, seine Mutter habe geweint.

Der „Bild“-Zeitung sagte Ochsenknecht über den mit 59 Jahren gestorbenen Vater: „Er war psychisch nie wirklich da.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Im Sommer trat die Technoband Scooter auf der von Russland annektierten Krim auf. Dafür bekam sie Kritik. Fontmann H.P. Baxxter hält jetzt mit einer Begründung dagegen.
H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Fußball ist ein Garant für hohe Einschaltquoten. Am Freitag gelang dem Bundeligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV jedoch nicht der Sieg. …
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Im Zuge des Skandals rund um den ehemaligen Filmproduzenten Harvey Weinstein haben sich viele Branchen-Akteure zu Wort gemeldet. Jetzt gibt "Herr-der-Ringe"-Regisseur …
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"
Die Schauspielerin Alwara Höfels war seit 2016 in dem MDR-"Tatort" Dresden als Kommissarin Henni Sieland zu sehen. Jetzt hat sie ihren Rückzug bekannt gegeben. In ihrer …
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"

Kommentare