+
Ein Betrüger gab sich auf Facebook als Prinz Harry aus.

27.500 Euro futsch

Österreicher fällt auf falschen Prinz Harry rein

Wien - Weil er einen äußerst lukrativen Auftrag im Buckingham Palast witterte, hat ein leichtgläubiger Handwerker aus dem Burgenland einem Betrüger ein Vermögen überwiesen.

Wie die österreichische Polizei am Samstag mitteilte, gab sich der Betrüger auf Facebook als der Sohn des britischen Thronfolgers Prinz Charles aus und stellte einen Millionen-Auftrag in Aussicht: Das Parkett im Buckingham Palast müsse erneuert werden.

Prinz Harry: Patriot und Party-Prinz

Prinz Harry wird 30: Ein Leben zwischen Party und Charity

In der Hoffnung, den lukrativen Auftrag zu ergattern, ging der österreichische Bodenleger in Vorleistung und zahlte 27.500 Euro für angebliche Gebühren zur Gründung einer Niederlassung in Großbritannien. Den Auftrag von "Prinz Harry" hat er jedoch nie erhalten - und das Geld dürfte für immer verloren sein. Als der Handwerker die Polizei einschaltete, gab diese ihm zu verstehen, dass wenig Aussicht bestehe, den Betrüger und das Geld ausfindig zu machen.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brigitte Bardot bekommt Statue in Saint-Tropez
Sie ist wohl die berühmteste Einwohnerin von Saint-Tropez: Brigitte Bardot, die schon seit vielen Jahren in dem mondänen Örtchen an der Côte d'Azur lebt. Jetzt erhält …
Brigitte Bardot bekommt Statue in Saint-Tropez
Brigitte Bardot bekommt 700 Kilo schweres Geschenk
Brigitte Bardot lebt seit Jahren zurückgezogen in Saint-Tropez (Frankreich). In dem französischen Badeort tummeln sich im Sommer Milliardäre und Stars. 
Brigitte Bardot bekommt 700 Kilo schweres Geschenk
Kabarettist Jonas zur Wahl: „Monate ohne Regierung ist nicht das Schlechteste“
Was wird uns das Ergebnis der Bundestagswahl bescheren? Darüber hat sich auch Bruno Jonas Gedanken gemacht. Im Interview spricht der Kabarettist über die politischen …
Kabarettist Jonas zur Wahl: „Monate ohne Regierung ist nicht das Schlechteste“
Völlig verrückt: Sängerin wird wegen ihres Alters am Flughafen festgehalten
Die Passkontrolle am Flughafen ist eigentlich Routine. Bei der ukrainischen Sängerin Lama verlief sie etwas anders. Der Grund dafür ist etwas speziell.
Völlig verrückt: Sängerin wird wegen ihres Alters am Flughafen festgehalten

Kommentare