O.J. Simpsons Komplizen bekennen sich schuldig

Las Vegas/New York - Zwei Komplizen des früheren US-Footballstars O.J. Simpson (60) haben sich vor einem Gericht in Las Vegas für schuldig erklärt.

Für eine Strafmilderung wollen sie gegen Simpson und drei weitere Männer aussagen, die an dem bewaffneten Raubüberfall auf zwei Sammler von Fan-Artikeln beteiligt sein sollten, berichtete der US-Fernsehsender ABC. Die beiden Männer, Walter Alexander und Charles Cashmore, bekannten sich lediglich der Verschwörung für das Verbrechen für schuldig. Der Richter ließ im Gegenzug schwerwiegendere Vorwürfe wie Entführung, bewaffneter Raubüberfall, oder Körperverletzung mit einer tödlichen Waffe fallen. Beide Männer blieben auf freiem Fuß und warten auf ihr Urteil.

Simpson, der vor zwölf Jahren trotz erdrückender Beweise vom Doppelmord an seiner früheren Frau und deren Freund freigesprochen worden war, soll Mitte September gemeinsam mit mehreren Komplizen die beiden Sammler in Las Vegas überfallen und zur Herausgabe von Erinnerungsstücken gezwungen haben. Bei einer Verurteilung wegen bewaffneten Raubüberfalls könnte ihm lebenslange Haft drohen.  (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
Hollywood-Star Johnny Depp hat einen schrägen Witz über den US-Präsidenten Donald Trump gemacht. Hat der Schauspieler über das Ziel hinaus geschossen? 
Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern
Der 2006 gestorbene Dokumentarfilmer „Crocodile Hunter“ Steve Irwin wird nachträglich mit einem Stern in Hollywood verewigt.
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Auf Wohnmessen ist heute schon das zu sehen, was in einigen Monaten oder in einem Jahr im Trend liegen wird. Auf der Tendence geht es daher schon um den nächsten Sommer …
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Boris Becker soll pleite sein, ein Gericht in London erklärte ihn für bankrott. Ob das wirklich stimmt, muss die Tennis-Legende nun selbst erklären.
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?

Kommentare