Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter holt aus. Foto: Peter Kneffel
1 von 5
Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter holt aus. Foto: Peter Kneffel
Die ersten Wiesnbesucher waren schon in aller Herrgottsfrüh da. Foto: Peter Kneffel
2 von 5
Die ersten Wiesnbesucher waren schon in aller Herrgottsfrüh da. Foto: Peter Kneffel
Trachtler aus dem Hopfenland Hallertau mit einem Hopfenkranz auf seinem Hut. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
3 von 5
Trachtler aus dem Hopfenland Hallertau mit einem Hopfenkranz auf seinem Hut. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Der Einzug der Festwirte mit viel Musik. Foto: Matthias Balk
4 von 5
Der Einzug der Festwirte mit viel Musik. Foto: Matthias Balk
Die erste Maß: Münchens OB Dieter Reiter (r, SPD) und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). Foto: Peter Kneffel
5 von 5
Die erste Maß: Münchens OB Dieter Reiter (r, SPD) und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). Foto: Peter Kneffel

"O'zapft is!": Zwei Schläge für erstes Fass

Der Countdown läuft: Gewöhnlich machen sich schon im Morgengrauen in München die ersten Menschen auf den Weg zur Theresienwiese. Dort wird am Samstagmittag mit dem 12.00-Läuten das Oktoberfest eröffnet.

München (dpa) - Das größte Volksfest der Welt hat begonnen. Mit zwei Schlägen zapfte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) am Samstag um 12.00 Uhr das erste Fass Bier an und eröffnete das Oktoberfest mit den Worten: "O'zapft is! Auf eine friedliche Wiesn."

Vor einem Jahr hatte Reiter bei seiner ersten Wiesn vier Schläge gebraucht, schon beim zweiten Mal holte er nun seinen Amtsvorgänger Christian Ude (SPD) ein. Die Zahl der Schläge ist in München stets tagelang Gesprächsthema.

Bis zum 4. Oktober werden gut sechs Millionen Besucher erwartet. Für die Maß Bier müssen sie überall mehr als zehn Euro zahlen. Schon Stunden vor dem traditionellen Anstich hatten sich vor den Wiesn-Zelten lange Schlangen gebildet. Bereits vor dem offiziellen Startschuss des Oktoberfestes mussten die ersten Festzelte wegen Überfüllung geschlossen werden.

Das größte Volksfest der Welt steht in diesem Jahr im Zeichen der Flüchtlingskrise. Die Behörden gehen aber davon aus, dass sich die Ströme der Wiesn-Besucher und der Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof ohne Störungen trennen lassen.

Homepage Oktoberfest

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Helene Fischer: Liebes-Erklärung an Florian bei Comeback in Wien
Helene Fischer hat ihrer Krankheit am Freitag in Wien ihr Comeback gegeben. Sie rührte die Zuschauer mit einer Liebeserklärung an Florian Silbereisen.
Helene Fischer: Liebes-Erklärung an Florian bei Comeback in Wien
Emotionaler Ausbruch: Als Helene Fischer spricht, erlebt die ganze Stadthalle einen Gänsehaut-Moment
Zehn Tage war sie krank, sieben Konzerte musste sie absagen, endlich konnte Helene Fischer wieder auf die Bühne. In Wien gab sie ihr Comeback - mit emotionalen Momenten. 
Emotionaler Ausbruch: Als Helene Fischer spricht, erlebt die ganze Stadthalle einen Gänsehaut-Moment
New Yorker Modewoche: Pink, Glitzer und Animal Prints
Die New Yorker Modewoche verabschiedet sich mit Glanz und Glitter: Metallic-Effekte sind auch im kommenden Winter ein Hingucker. Gleichzeitig setzen die Modehäuser auf …
New Yorker Modewoche: Pink, Glitzer und Animal Prints
Dänischer Prinz Henrik gestorben
Es dauerte etwas, bis die Dänen mit ihrem Prinzen Henrik warm wurden. Für Königin Margrethe aber war er in all den Jahren immer der innigste Vertraute. Trotzdem werden …
Dänischer Prinz Henrik gestorben

Kommentare