Online-Kontaktbörse für Pop-up-Stores und Vermieter

Stuttgart (dpa) - Sie ploppen plötzlich auf und sind oft ebenso schnell wieder verschwunden: Vor allem junge Unternehmen und Designer nutzen temporäre Läden, sogenannte Pop-up-Stores, um ihre Produkte unters Volk zu bringen.

Dabei gibt es aber ein Problem: den passenden Vermieter für den Kurzzeit-Shop zu finden. Ändern soll das eine Internet-Kontaktbörse namens Rocket Spaces, die Pop-up-Stores und Vermieter von Ladenflächen zusammenbringen will. Letztere profitieren dabei unter anderem von einer sicheren Zahlung - damit der Pop-up-Store nicht schon wieder verschwunden ist, bevor die Miete fällig wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare