+
Ohne Doping ging es nicht: Lance Armstrong bei Oprah Winfrey.

Talkmasterin glaubt an Comeback

Winfrey: Armstrong "kann ein Held sein"

Edmonton - Er beichtete in ihrer Show seine Doping-Sünden bei allen Tour-de-France-Siegen. Jetzt offenbart Talkmasterin Oprah Winfrey, dass sie an ein Comeback von Ex-Radprofi Lance Armstrong glaubt.

„Wenn er bereit ist, dafür zu arbeiten, kann er ein wirklicher Held sein“, sagte Winfrey bei einem Vortrag im kanadischen Edmonton am Montag (Ortszeit). Seine Doping-Beichte sei der schwerste Schritt seines Lebens gewesen. „Jeder trägt die Fähigkeit in sich, sich wieder an die Spitze zu arbeiten“, erklärte Winfrey.

Armstrong hatte in einem zweiteiligen TV-Interview bei Winfreyvergangene Woche eingeräumt, nach der Genesung von seiner Krebserkrankung bei all seinen sieben Tour-de-France-Siegen von 1999 bis 2005 gedopt zu haben.

Die lange Liste: Sportstars unter Dopingverdacht

Die lange Liste: Sportstars unter Dopingverdacht

Von zahlreichen Spitzensportlern hagelte es nach dem Interview Kritik an Armstrongs spätem Geständnis und an seinem inszenierten Auftritt vor laufender Kamera.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Ein Held in Eier-Gestalt verzückt seit einigen Jahren seine Fans in Japan. Nun könnte ein weltweiter Siegeszug folgen.
Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
So offen hat bisher noch kein Angehöriger des Königshauses über das Thema gesprochen: Doch nun legte Prinz Harry in einem Interview ein überraschendes Geständnis ab.
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen

Kommentare