+
Oprah Winfrey bei der Oscar-Verleihung 2015. Foto: Mike Nelson

Oprah Winfrey in Richard-Pryor-Biopic

Los Angeles (dpa) - Die amerikanische Talkshow-Queen Oprah Winfrey (61) baut ihre Filmkarriere weiter aus. Nach ihren Auftritten in "Der Butler" und "Selma" will Winfrey nun auch in dem geplanten Biopic über den legendären Komödianten Richard Pryor mitspielen. Laut "Deadline.com" soll sie Pryors Großmutter mimen, die ein Bordell führte und den Jungen dort teilweise großzog.

Der schwarze Komödiant Mike Epps (44, "Hangover", "Honeymooners") übernimmt die Hauptrolle, Eddie Murphy (54) wird Pryors Vater spielen. Regisseur Lee Daniels ("Der Butler") will im Frühjahr mit den Dreharbeiten beginnen. Pryor, der an Multipler Sklerose litt, war 2005 im Alter von 65 Jahren  gestorben. Der Komiker ("Zwei wahnsinnig starke Typen", "Die Glücksjäger") war Vorbild für Komödianten wie Murphy, Arsenio Hall und Robin Williams.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll
Es ist der 31. August 1997. Frankreich, Paris, im Herzen der Hauptstadt. Diana und ihr Freund Dodi Al-Fayed sterben bei einem tragischen Autounfall. Doch was geschah in …
Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll
Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern
US-Sängerin Madonna (59) hat auf Instagram stolz ihre gesamte Familie gezeigt: Alle sechs Kinder, darunter auch die im Frühjahr aus Malawi adoptierten Zwillinge Estere …
Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Die Schauspielerin Hannah Herzsprung kommt ursprünglich aus München. Zurückkehren möchte sie trotz großer Sympathien dennoch nicht. Denn die neue Wahl-Heimat hat sehr …
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded
Die Netflix-Serie "Narcos" kommt bei Publikum und Kritik gleichermaßen gut an. Bald beginnt die dritte Staffel der Kriminalitätssaga. Zugleich soll ein alter Klassiker …
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded

Kommentare