+
Das Berliner Orang-Utan-Baby Rieke geht in wenigen Tagen auf Reisen nach England, wo sie ein neues Zuhause bekommt. Foto: Paul Zinken

Orang-Utan-Baby Rieke verlässt Berlin am Montag

Berlin (dpa) - Nun heißt es Abschied nehmen von Rieke: Der Umzugstermin für Berlins heiß geliebtes Orang-Utan-Baby steht fest.

Am kommenden Montag wird der Mitte Januar geborene Menschenaffe gemeinsam mit seinem Tierpfleger und einem Tierarzt vom Berliner Zoo ins englische Dorset gefahren. Das teilte der Zoo am Mittwoch mit. Dort soll Rieke künftig in Monkey World zusammen mit anderen verwaisten, zurückgewiesenen oder misshandelten Artgenossen aufwachsen - unter anderem mit dem fünf Monate alten Sumatra-Orang-Utan Bulu Mata.

"Wir freuen uns, dass Rieke in Monkey World nicht nur ein neues Zuhause unter Artgenossen, sondern auch einen Spielkameraden in ihrem Alter bekommt", sagte der Tierpfleger Christian Aust. "Vermissen werden wir sie natürlich trotzdem." Die Zoomitarbeiter hatten Rieke mit der Flasche aufgezogen und sich Tag und Nacht um sie gekümmert. Einige Tage werden die beiden Mitreisenden Riekes Eingewöhnung in Dorset begleiten.

In dieser Woche reist zudem ein Kollege aus dem englischen Ape Rescue Center Monkey World an, um Rieke kennenzulernen sowie Gewicht, Größe und Verhaltensweisen zu dokumentieren. Den Transport übernimmt ein darauf spezialisiertes Unternehmen. In Dorset erwartet Rieke ein 26 Hektar großer Wildpark, in dem mehr als 250 Menschenaffen leben und versorgt werden.

Seit seiner Geburt am 15. Januar hat der kleine Orang-Utan schon mehr als 800 Gramm zugenommen und wiegt nun 2600 Gramm. Mutter Djasinga hatte ihr Junges nach der Geburt nicht angenommen.

Berliner Zoo zu Rieke

Monkey World

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oscars 2017: Der Live-Ticker zum Roten Teppich
Los Angeles - Die Welt fiebert gespannt der Verleihung der Oscars 2017 entgegen. Wir berichten im Live-Ticker von der Oscar-Verleihung.
Oscars 2017: Der Live-Ticker zum Roten Teppich
US-Schauspieler Bill Paxton gestorben
New York - Bekannt war er aus „Apollo 13“ und dem Katastrophenfilm „Twister“. Jetzt ist der US-Schauspieler Bill Paxton unerwartet im Alter von 61 Jahren gestorben.
US-Schauspieler Bill Paxton gestorben
Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Seit 2012 ist Patrick Stewart bei Twitter und es vergeht kaum ein Tag, an dem der Ex-Enterprise-Captain sich nicht in den sozialen Netzwerken äußert.
Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
Die Textilkünstlerin Alraune hat eine Welt aus Stoff geschaffen: 70 lebensgroße Figuren, Torten, Würste, Blutflecken – alles aus Textil und Leder genäht. In einem …
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff

Kommentare