+
Auch Lady Gaga gab auf Twitter ihrer Trauer um die 50 Toten von Orlando Ausdruck.

"Ekelhafter und grausamer Irrsinn"

Orlando-Massaker: So trauern die US-Stars

Orlando - Die ganze Welt blickt nach dem Blutbad mit 50 Toten fassungslos auf Orlando. Weltstars wie Madonna und Justin Timberlake ließen auf Twitter  ihrer Wut und ihrer Trauer freien Lauf.

“Was in Orlando geschah, ist einfach nur niederschmetternd. Stoppt bitte diese schrecklichen Verbrechen“, twitterte Megastar Madonna.

Die Diva war nicht der einzige US-Promi, der seine Fassungslosigkeit, Wut oder Trauer im Cyberspace zum Ausdruck brachte: Lady Gaga schrieb: "Ich bete für die Familien der Opfer, die bei der Bluttat sterben mussten. Ich hoffe, dass euer Schmerz durch die weltweite Unterstützung gelindert werden kann."

Oscar-Gewinnerin Julianne Moore rief die Amerikaner auf: “Schreibt eine Email oder ruft die Politiker aus euren Wahlkreisen an und fragt sie doch mal, warum sie noch nichts gegen die Waffengewalt unternommen haben, um dieser ein Ende zu bereiten.“

Action-Schauspieler Dwayne “The Rock“ Johnson: “Ich sende all meine Kraft an die Opfer von Orlando und ihre Familien. Ich bin sehr wütend, aber du kannst nicht zerstören, was du nicht gebaut hast. Wir werden wieder aufstehen!“

Die britische Musiklegende Elton John: “Mein Herz trauert um die Opfer von Orlando.“

Superstar Justin Timberlake: "Gestern Nacht hat ein Mann das Leben von Menschen wie ich und du, die nur tanzen und Musik hören wollten, mit seinen Waffen ausgelöscht. Das ist unmenschlich und genau das, wogegen Amerika eigentlich steht. Ich hoffe, dass wir endlich aufwachen und realisieren, dass wir alle gleich sind. Eine einzige menschliche Spezies. Wir wollen alle nur LIEBEN.“ Dazu rief er mit einem Bild auf, für Orlando zu beten.

US-Schauspielerin Olivia Wilde ("Dr. House"): "Irrsinn. Ekelhafter und grausamer Irrsinn. An alle Überlebenden und die Familien der Opfer: Es tut mir so leid.“

US-Comedien Amy Schumer: "Die News machen mich krank. All meine Liebe geht nach Orlando.“

"How I met your mother"-Star Neil Patrick Harris: “Die Tragödie in Orlando ist mehr als traurig. Es gibt keine Worte, die ausreichen. Ich bin einfach fassungslos.“

Zuvor hatten führende Politiker aller Länder ihr Beileid ausgesprochen.

Massaker von Orlando: Eine Nation trauert

Dierk Sindermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gibt Stefan Raab sein Comeback?  
Stefan Raab hat sich 2015 von der TV-Bühne verabschiedet. Jetzt aber ist der Entertainer in München mal wieder aufgetaucht - und die große Show beherrscht er immer noch.
Gibt Stefan Raab sein Comeback?  
Prinz Harry tritt mit Freundin Meghan öffentlich auf - Meilenstein?
Prinz Harry (33) ist mit seiner Freundin Meghan Markle (36) gemeinsam öffentlich aufgetreten - allerdings saßen sie bei der Eröffnung der „Invictus Games“, einem …
Prinz Harry tritt mit Freundin Meghan öffentlich auf - Meilenstein?
Melania Trump trifft Prinz Harry
Die First Lady ist wegen der Invictus Games nach Kanada gekommen - ohne ihren Mann. Bei der Eröffnungsfeier saß sie neben Prinz Harry.
Melania Trump trifft Prinz Harry
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Der Schweizer Musiker DJ BoBo ist auch 25 Jahre nach seinem ersten Hit „Somebody Dance With Me“ noch lange nicht bühnenmüde.
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne

Kommentare