+
Das Team von "Citizenfour" räumte bei den Oscars ab.

Erfolg für "Citizenfour"

Ein Oscar geht nach Bayern

Hollywood - Fünf Oscars gingen zumindest teilweise an Deutschland. Auch die NDR/BR-Koproduktion "Citizenfour", ein Dokumentarfilm über Edward Snowden, räumte bei den diesjährigen Academy Awards ab.

Fünf Oscars gingen in diesem Jahr an Deutschland - zumindest teilweise. Immerhin wurde die Komödie „Grand Budapest Hotel“ mit vier Goldjungen ausgezeichnet. Das Werk von Wes Anderson ist eine deutsche Ko-Produktion und wurde unter anderem im Studio Babelsberg und in der sächsischen Stadt Görlitz gedreht. Der Film mit Stars wie Ralph Fiennes, Tilda Swinton, Jude Law und Bill Murray erzählt von den Geschehnissen im gleichnamigen Hotel in dem osteuropäischen Fantasieland Zubrowka.

„Citizenfour“, ebenfalls eine deutsche Ko-Produktion, gewann den Oscar für die beste Dokumentation. Das Werk von US-Regisseurin Laura Poitras über den NSA-Whistleblower Edward Snowden entstand mit Unterstützung des Norddeutschen Rundfunks (NDR), Bayerischen Rundfunks (BR) und des Deutschen Filmförderfonds (DFFF).

Die Dokumentation setzte sich gegen „Das Salz der Erde“ über das Werk des brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado durch, dem Film von Regisseur Wim Wenders. Es war die dritte Oscar-Nominierung für den 69-jährigen Deutschen. Auch der in Frankfurt am Main geborene Komponist Hans Zimmer ging leer aus. Der 57-Jährige war mit seiner Musik für den Film „Interstellar“ im Rennen - die Trophäe ging an Alexandre Desplat für „Grand Budapest Hotel“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein

Kommentare