+
Hatten in Sachen Abendkleid viel gemeinsam: Tina Fey (l) und Reese Witherspoon (r).

Die Tuschel-Themen von den Academy Awards

Oscars: Ein doppeltes Lottchen und Heidi Klums Kleider-Panne

Los Angeles - Mindestens genauso interessant wie die Preisverleihung sind die Tuschel-Themen der Oscar-Nacht: Heidi Klum bekam für ihr Styling Fett ab und wo war nochmal Leonardo DiCaprios Siegesparty?

Über kein Kleid bei der Oscar-Preisverleihung wurde mehr auf Social Media gelästert als über das von Heidi Klum. Die Robe des deutschen Supermodels wurde unter anderem als „abgelehntes Brautjungfern-Kleid“, „nuttiges Abschlussball-Outfit“ und als „schlecht eingepacktes Weihnachtsgeschenk“ verunglimpft. Die Zeitung „New York Post“ witzelte, dass Heidi sie an die „gute Fee“ aus Cinderella erinnern würde.

+++

Gucken selbst große Designer bei einander ab? Die Frage ist berechtigt. Denn die bodenlangen Purpur-Roben von Tina Fey und Reese Witherspoon  glichen sich verblüffend. Tinas Kleid war von Versace, Reeses von Oscar de la Renta. Um dem Alptraum fast identischer Outfits vorzubeugen, ließ Lady Gaga sich exklusiv von ihrem Leib-Designer Brandon Maxwell einkleiden. Und das gleich mehrfach: “Er hat fünf Kleider für mich entworfen.” Erst am Tag vor dem Oscar enschied die Lady sich für ein weißes Hosen-Dress.

+++

Wem Alicia Vikanders gelbes Ballkleid bekannt vorkam, der lag richtig. Es war ein Tribut an den Lieblingsfilm der als beste Nebendarstellerin nominierten Schwedin: Die Schöne und das Biest. “Als Kind wünschte ich mir, dass ich einmal Belle spielen würde.” Das erzählte sie Louis Vuitton – und bekam von dem Modehaus ein Belle-Kleid auf den Leib geschneidert.

+++

Daisy Ridley in der Oscar-Nacht (l.) und im Star-Wars-Film.

Modekritiker rümpften die Nase, Star Wars Fans jubelten. Worum es ging? Um den Haarstil von Daisy Ridley. Die Schauspielerin hatte ihre braune Mähne zu einem Dreifach-Dutt hochgesteckt. Es war ein Tribut an ihre „Krieg der Sterne“-Heldin Rey, die einen ähnlichen Dreifachknoten im Haar trägt.

+++

Die hochschwangere Chrissy Teigen wollte trotz Baby-Bauch nicht auf hauteng verzichten. Das hatte Folgen. Einige der roten Perlen auf dem Kleid sprangen ihr beim Anziehen hab. Stylisten mussten sie Chrissy in letzter Minuten buchstäblich auf den Leib nähen.

+++

Er trug seinen Aberglauben zur Show. Seit 35 Jahren taucht George Miller immer im selben Smoking zu Award Galas auf. Der australische „Mad Max: Fury Road“-Regisseur: „Ich habe ihn für meine ersten Academy Awards geschenkt bekommen. Er passt immer noch und hat mir Glück gebracht.“

+++

Ihre Brille polarisierte: Kate Winslet.

Eines der heißesten Twitter-Themen: Kate Winslet. Genauer gesagt ihre Brille, die sie trug, als sie die Trophäe dem besten Nebendarsteller überreichte. Es gab ebenso viele Hater („Ihr Nasen-Gestell ist das beste Verhütungsmittel – es lässt Männer einen Bogen um sie machen") wie Bewunderer („Sie sieht aus wie eine sexy Bibliothekarin“).

+++

Maniküre, Massage oder noch schnell einen Gang zum Friseur. Das machen die Nominierten normalerweise am Tag des Oscars, bevor sie auf den roten Teppich gehen. Nicht so der Regisseur, dessen als „Bester Film“ nominiertes Drama „Spotlight“ vom sexuellen Missbrauch durch katholische Priester handelt. Tom McCarthy ging mit seinem Hauptdarsteller Mark Ruffalo am Morgen vor der Awards Show auf eine Demo. Mit 20 Missbrauchsopfern forderte das Duo vor der Cathedral of Our Lady of the Angels, dass die katholische Kirche die Namen von Priestern, die Kinder missbraucht haben, veröffentlicht.

+++

Kleiner Mann im Maßanzug: Jacob Tremblay.

Sam Smith brachte eine Erkältung mit auf den roten Teppich. Das führte zum einmaligen Ereignis: Ihm wurde heißer Tee serviert. Zubereitet von Oscar-Koch Wolfgang Puck. “Aber bitte keinen Zucker”, bat Smith, “ich achte auf mein Gewicht.” 20 Kilo hat er schon abgenommen, aber das scheint Sam noch nicht genug zu sein. Auch Jacob Tremblay trug eine Spezialanfertigung. Verständlich. In der Größe von Neunjährigen wie dem “Der Raum”-Star gibt's noch eine Smokings. Also nahm der große Armani bei dem Dreikäsehoch maß. Jacobs passten allerdings nicht zum Designer-Anzug. Als “Star Wars”-Fan trug er Darth Vader-Socken.

+++

Chris Rock ließ seinen Chauffeur auf dem Weg zum Oscar einen Fast Food Stopp machen. Die Limousine bog in den Drive-In von McDonalds ein. Dort bestellte der Komiker am Schalter zum Kaffee („schwarz“) Pancakes mit Würstchen.

Apropos Fastfood-Finale. Brie Larson tauchte bei einer Privat-Party in der Nacht vor der Show mit einer Papier-Krone von Burger King auf dem Kopf auf. Rachel Goodwin postete ein Foto der 26-Jährigen „Oscar-Queen“ auf Instagram.

Brigitte Nielsen (r.) und Busenfreundin Sybil Daning.

Gipfeltreffen von zwei legendären Sexbomben. Brigitte Nielsen flog aus dem Dschungelcamp direkt nach Los Angeles und traf dort im Oscar-Vorfeld auf ihre österreichische Busenfreundin Sybil Daning. Anders als Sybil wohnt die gebürtige Dänin allerdings nur sechs Monat im Jahr in Kalifornien. Das Thema des Tages war natürlich die Oscar-Nominierung von Sylvester Stallone. Seine Ex-Frau: „Ich drücke ihm die Daumen. Er hat es verdient.“ Nützen tat es ihm nichts.

+++

Der Governors Ball war Pflicht. Elton Johns Party Kür. Aber wer wirklich etwas zählen wollte in Hollywood, der musste zu Leonardo DiCaprios Siegesparty eingeladen sein. Das Problem nur: Wo fand sie statt? Wen der Oscar-Preisträger für würdig hielt, der bekam nach seinem Triumph eine SMS. Sie verriet, dass die Feier um 1 Uhr steigen würde – aber verheimlichte den Ort. Dafür musste man noch einmal jemand aus Leos engster Entourage kennen, um reinzukommen. Die Mindestqualifikation dafür war, ein Model zu sein.

+++

Peinlich passend zu den „Weißen Oscars“. Für eine Schönheits-Webseite sehen schwarze Frauen offenbar alle gleich aus. Auf Twitter wunderte sich „Total Beauty“: „Wie wussten nicht dass Oprah Winfrey tätowiert ist.“ Ist sie auch nicht. Wer beim Oscar einen Riesen-Tattoo auf der rechten Schulter zeigte, das war Whoopi Goldberg. Ein Shitstorm fegte über die Firma her, die den Tweet schnell wieder entfernte.

+++

Eddie Redmayne (mit seiner schwangeren Frau Hannah an der Seite) verriet auf dem roten Teppich, dass er einen Vorgeschmack auf seine Vaterrolle bekommen hatte: “Mein Bruder James und seine Frau – sie leben in Hongkong – haben vor zwei Stunden eine Tochter bekommen.” Gratulation, Onkel Eddie.

+++

Als ob das durch die Sperrung des Hollywood ausgelöste Verkehrschaos noch nicht ausreichte. Viele Oscar-Gäste erreichten das Dolby Theater nicht rechtzeitig, weil vom acht Kilometer entfernten Century City aus niemand auf die Zufahrtstrassen durfte. Grund: Vizepräsident Joe Biden, der mit dem Staats-Jet Airforce 2 eingeflogen war, um Lady Gagas Auftritt anzusagen, logierte im Hyatt Regency Hotel Century City und seine Limousine zum Oscar musste überall freie Fahrt haben.

+++

Bryan Cranston und Leonardo DiCaprio zusammen nackt im Whirpool? Wenn man dem “Breaking Bad”-Star glauben kann, dann hat es stattgefunden. Er behauptet es sei eine Tradition vor den Oscars, dass die für “bester Hautdarsteller” Nominierten sich im Adamskostüm auf die Awards-Feier vorbereiten. Womit? “Diskussionen und solchen Sachen.”

Oscars Special: Die Überraschungen der Academy Awards

Dierk Sinderman

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare