+
Otto Waalkes erzählt seine Witze gern auch mal öfter.

Otto Waalkes: Nachahmer machen ihn stolz

Frankfurt/Main - Otto Waalkes hat kein Problem damit, wenn sich Kollegen seine Ideen abschauen. Insgeheim fühlt er sich sogar geschmeichelt. Im Interview verriet er, ob auch er manchmal andere nachahmt.

Komiker Otto Waalkes stört es nicht, wenn Kollegen sich an ihm orientieren. “Man guckt sich von anderen etwas ab und findet dann irgendwann seinen eigenen Weg. Ist das verwerflich? Nein“, sagte der 63-Jährige der Frankfurter Rundschau (Dienstagausgabe). Er empfinde das viel eher als Kompliment. “Ich mache das, um ehrlich zu sein, andersrum doch genau so.“

Waalkes findet auch nichts Schlimmes daran, einen Witz mehrmals in ein Programm einzubauen. Solange sich jemand darüber freue, “ist es scheißegal“. In der Musik gebe es doch auch immer wiederkehrende Notenfolgen. “Wenn man sich über so etwas ärgert, kann man sich den ganzen Tag über alles Bekannte ärgern.“

Täuschend echt: Die Wachsfiguren der Stars

Täuschend echt: Die Wachsfiguren der Stars

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare