Ozzy Osbourne gewinnt Verleumdungsklage - "gesundheitlich fit"

London - Alt-Rocker Ozzy Osbourne (59) hat sich mit einer Verleumdungsklage gegen ein britisches Boulevardblatt durchgesetzt, das ihm massive gesundheitliche Probleme bei der diesjährigen Verleihung der Musikpreise "Brit Awards" angedichtet hatte.

Osbourne habe den angebotenen Schadenersatz akzeptiert, berichteten britische Medien am Donnerstag. Die Höhe der Entschädigungssumme wurde nicht genannt. Den Betrag wolle der einstige Frontman der "Black Sabbath" einer Wohltätigkeitsorganisation seiner Frau Sharon spenden. In dem Artikel hatte der "Daily Star" behauptet, Osbourne sei kurz vor dem Auftritt als Moderator zusammengeklappt und habe damit den Ablauf der Show gefährdet. Sein Anwalt sagte nach der Verhandlung, die Zeitung habe eingeräumt, dass Ozzy fit genug gewesen sei und nicht unter Gesundheitsproblemen gelitten habe. Die Verleihung der "Brit Awards" im Februar hatten sechs Millionen TV-Zuschauer angesehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Bei einer Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer (17) in Wuppertal hat es am Dienstag vier Verletzte gegeben.
Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Sophia Thomalla bricht gerne die Regeln. Und wie bedankt sich die 28-Jährige für ein Weihnachtsgeschenk? Sie postet ein Foto davon auf Instagram und zeigt es wirklich …
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
Für das britische Fernsehen ist es wohl das Highlight des Jahres: Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai. Eine Wahrsagerin hat allerdings keine guten …
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis
Der Schauspieler will sich für ein riesiges Meeresschutzgebiet einsetzen - und mit den Pinguinen tanzen.
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis

Kommentare