Ozzy Osbourne nahm 42 Pillen am Tag

- London - Kultrocker Ozzy Osbourne (55) sieht sich als Opfer seines Arztes David Kipper (55) in Los Angeles. Einem Bericht der "Sun" zufolge behauptet Osbourne, er habe von dem Mediziner 42 Pillen pro Tag bekommen, mit denen er von anderen Drogen und vom Alkohol entwöhnt werden sollte.

Zum Arzneicocktail gehörten Opiate, Beruhigungsmittel, Amphetamine, Antidepressiva und andere Mittel gegen psychische Probleme. "Ich konnte nicht reden. Ich konnte nicht gehen. Ich bin wie Quasimodo herumgetorkelt", sagte Osbourne. Nachdem er umgerechnet 650 000 Dollar für der Behandlung ausgegeben habe, habe er sich nun von Kipper getrennt. Laut "Sun" wurde dem Arzt die Zulassung entzogen - er soll auch anderen Prominenten zu viele Pillen verschrieben haben.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Taschenliebe zwischen Manie und Verzicht
Die Beziehung zu Taschen ist so vielfältig wie das Angebot und nicht nur für Männer ein Mysterium. Auch "Taschenliebe" gibt keine Antworten, aber enthält viele …
Taschenliebe zwischen Manie und Verzicht
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer

Kommentare