Paltrow: "Meine Tochter schenkte mir Leben"

München - Gwyneth Paltrow ist ein richtiges Superweib: Sie dreht Hollywood-Filme und kümmert sich aufopferungsvoll um ihre Kinder. Jetzt spricht die US-Schauspielerin über ihr privates Glück.

US-Schauspielerin Gwyneth Paltrow hat durch die Geburt ihrer Tochter erkannt, “was ich auf dieser Erde zu suchen hatte“. Die 37-Jährige sagte der Zeitschrift “Bunte“: “Ich habe es so empfunden, dass sie mir Leben schenkte, nicht umgekehrt.“

Sie habe den Anspruch, als Mutter für ihre sechsjährige Tochter und ihren vierjährigen Sohn da zu sein, sagte Paltrow, die sich beruflich auf einen Film pro Jahr beschränkt. Zu Hause koche sie den ganzen Tag, erzählte die Schauspielerin. “Ich backe mein eigenes Brot und mache sogar meine Pasta selbst.“ Wäre sie nicht Schauspielerin geworden, würde sie heute ein kleines Restaurant besitzen und kochen.

Kleine Ernährungssünden sind bei Paltrow erlaubt: Für ihre Kinder gebe es schon mal Pommes aus Bio-Kartoffeln, erzählte sie. “Ich glaube nicht, dass frittiertes Essen gesund ist, auf der anderen Seite ist das Leben viel zu kurz.“ Sie selbst trinke Alkohol und esse gerne französischen Käse. “Das Zauberwort heißt: maßhalten.“

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare