+
Pamela Anderson hatte ein Albtraum-Kindheit.

Als Kind missbraucht

Schock-Beichte von Pamela Anderson

Cannes - Bei einem Charity-Event während den Filmfestspielen in Cannes schockierte Ex-Playboy-Model Pamela Anderson mit einem Geständnis: Sie wurde als Kind missbraucht und vergewaltigt. 

Es sollte eigentlich eine Wohlfühl-Veranstaltung am Rande der Filmfestspiele in Cannes werden: Am vergangenen Freitagabend wollte das Sex-Symbol Pamela Anderson (46) in einer Strandbar Geld für eine Umweltorganisation sammeln und gleichzeitig die Gründung ihrer eigenen Wohltätigkeitsstiftung verkünden. Das tat sie alles auch, doch in ihrer Rede enthüllte sie nebenbei schockierende Details aus ihrer Jugend.

Mit sechs Jahren wurde ich von einer weiblichen Babysitterin missbraucht“, erzählte sie laut ihrem Redemanuskript den Gästen. Das hörte erst auf, als sie zehn war. Im Alter von zwölf Jahren besuchte sie einen Bekannten. „Sein älterer Bruder brachte mir Backgammon bei, massierte mir den Rücken und vergewaltigte mich schließlich. Er war 25 Jahre alt.“

Einige Jahre später, während sie noch zur Schule ging, wurde ihr noch einmal Gewalt angetan. „Mein damaliger fester Freund dachte, es sei witzig, mich gemeinsam mit sechs seiner Freunde zu vergewaltigen. Ich wollte sterben.“ All das ist ihr passiert, als sie noch den Schutz ihrer Eltern gebraucht hätte. Doch ihr Vater war Alkoholiker und ihre Mutter arbeitete in zwei Jobs. Dennoch macht sie ihnen keine Vorwürfe: „Ich hatte liebevolle Eltern, aber die Welt war für mich ein gefährlicher Ort.“

Pamela Anderson in München: Bilder

Pamela Anderson in München: Bilder

Anderson hatte bereits 2003 von einer Vergewaltigung in ihrer Jugend erzählt. Warum enthüllte sie ausgerechnet an diesem Abend neue schreckliche Details? „Ich wollte euch erklären, warum ich all das hier mache“, zitierte sie der Guardian. „Mir fiel es schwer, Menschen zu vertrauen. Die Liebe zu Tieren hatte mich in dieser Zeit gerettet.“ Sie baute eine besondere Verbindung zur Tierwelt auf: „Ich betete zu den Walen mit meinem Füßen im Ozean, meinen einzigen Freunden, bis ich Kinder bekam.“ In dieser Zeit fasste sie einen Entschluss. „Meine Loyalität galt dem Tierreich und ich schwor, es zu beschützen.“

Und diesen Schwur hat sie bis heute nicht gebrochen. Schon lange ist sie eine der aktivsten prominenten Unterstützer von Umwelt- und Tierschutzorganisationen – darunter Peta, Sea Shepherd und Gut Aiderbichl. Mit ihrer neu gegründeten Pamela Anderson Foundation will sie die Organisationen unterstützen, die „an der Front für Menschen-, Tierrechte und die Umwelt kämpfen“.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence …
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“
Der deutsche Schauspieler Fritz Wepper meldet sich zurück. Nach seiner OP und der Reha hat der 76-Jährige über seinen aktuellen Gesundheitszustand gesprochen.
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“
Make-up-Utensilien mit Seife und Spüli auswaschen
Zur Gesichtspflege gehört nicht nur eine tägliche Reinigung der Haut. Wichtig ist auch, dass Make-up-Helfer wie Schwamm, Quaste oder Pinsel nach dem Benutzen gründlich …
Make-up-Utensilien mit Seife und Spüli auswaschen

Kommentare