+
Pamela Anderson hatte ein Albtraum-Kindheit.

Als Kind missbraucht

Schock-Beichte von Pamela Anderson

Cannes - Bei einem Charity-Event während den Filmfestspielen in Cannes schockierte Ex-Playboy-Model Pamela Anderson mit einem Geständnis: Sie wurde als Kind missbraucht und vergewaltigt. 

Es sollte eigentlich eine Wohlfühl-Veranstaltung am Rande der Filmfestspiele in Cannes werden: Am vergangenen Freitagabend wollte das Sex-Symbol Pamela Anderson (46) in einer Strandbar Geld für eine Umweltorganisation sammeln und gleichzeitig die Gründung ihrer eigenen Wohltätigkeitsstiftung verkünden. Das tat sie alles auch, doch in ihrer Rede enthüllte sie nebenbei schockierende Details aus ihrer Jugend.

Mit sechs Jahren wurde ich von einer weiblichen Babysitterin missbraucht“, erzählte sie laut ihrem Redemanuskript den Gästen. Das hörte erst auf, als sie zehn war. Im Alter von zwölf Jahren besuchte sie einen Bekannten. „Sein älterer Bruder brachte mir Backgammon bei, massierte mir den Rücken und vergewaltigte mich schließlich. Er war 25 Jahre alt.“

Einige Jahre später, während sie noch zur Schule ging, wurde ihr noch einmal Gewalt angetan. „Mein damaliger fester Freund dachte, es sei witzig, mich gemeinsam mit sechs seiner Freunde zu vergewaltigen. Ich wollte sterben.“ All das ist ihr passiert, als sie noch den Schutz ihrer Eltern gebraucht hätte. Doch ihr Vater war Alkoholiker und ihre Mutter arbeitete in zwei Jobs. Dennoch macht sie ihnen keine Vorwürfe: „Ich hatte liebevolle Eltern, aber die Welt war für mich ein gefährlicher Ort.“

Pamela Anderson in München: Bilder

Pamela Anderson in München: Bilder

Anderson hatte bereits 2003 von einer Vergewaltigung in ihrer Jugend erzählt. Warum enthüllte sie ausgerechnet an diesem Abend neue schreckliche Details? „Ich wollte euch erklären, warum ich all das hier mache“, zitierte sie der Guardian. „Mir fiel es schwer, Menschen zu vertrauen. Die Liebe zu Tieren hatte mich in dieser Zeit gerettet.“ Sie baute eine besondere Verbindung zur Tierwelt auf: „Ich betete zu den Walen mit meinem Füßen im Ozean, meinen einzigen Freunden, bis ich Kinder bekam.“ In dieser Zeit fasste sie einen Entschluss. „Meine Loyalität galt dem Tierreich und ich schwor, es zu beschützen.“

Und diesen Schwur hat sie bis heute nicht gebrochen. Schon lange ist sie eine der aktivsten prominenten Unterstützer von Umwelt- und Tierschutzorganisationen – darunter Peta, Sea Shepherd und Gut Aiderbichl. Mit ihrer neu gegründeten Pamela Anderson Foundation will sie die Organisationen unterstützen, die „an der Front für Menschen-, Tierrechte und die Umwelt kämpfen“.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Olivenöl kann Faltenbildung vorbeugen
Feuchtigkeitsspendend, Haar- und Hautpflegend - Olivenöl findet sich nicht nur in der Küche, sondern auch in verschiedenen Kosmetikprodukten. Der natürliche Inhaltsstoff …
Olivenöl kann Faltenbildung vorbeugen
Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Kate Upton wurde kürzlich vom Magazin Maxim zur „heißesten Frau der Welt“ gewählt. Jetzt gibt das schöne Curvey-Model auf Instagram preis: Sie ist schwanger.
Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
„Zu dünn“ finden die einen, „du siehst Klasse aus“ sagen die anderen: Jenny Elvers neuer Instagram-Post aus dem Urlaub sorgt wieder für Gesprächsstoff.
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
Léa Linster über Kalorien und Glück
Die Sterneköchin aus Luxemburg spricht sich gegen Stress am Esstisch aus. Sich bei der Nahrungsaufnahme ständig zu mäßigen, sei sicher nicht gesund, sagt sie.
Léa Linster über Kalorien und Glück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.