Paparazzi belagern Angelina Jolies Geburtsklinik

Paris - Kurz vor der erwarteten Zwillingsgeburt belagern täglich Dutzende Touristen und Fotografen das Krankenhaus in Nizza, indem sich US-Schauspielerin Angelina Jolie (33) auf die Geburt vorbereitet.

Die derzeit wohl berühmteste Schwangere der Welt habe den Geschäften in der Umgebung der Klinik Fondation Lenval einen unerwarteten Boom beschert, berichtete die Zeitung "Nice Matin". Die Klinik verkündete, dass die Fenster von Jolies Zimmer mit einer blickdichten Folie versehen seien, um Paparazzi-Fotos zu vermeiden. Fotos, die bereits im Internet veröffentlicht wurden, seien demnach Fälschungen oder Bilder anderer Patienten.

Medienberichten zufolge belegt Jolie ein Eckzimmer, das einen grandiosen Blick auf das Meer bietet. Die 33-Jährige erwartet Zwillinge von ihrem Lebensgefährten Brad Pitt. Vor etwa einer Woche hatten die Ärzte erklärt, ihrer prominenten Patientin gehe es gut, aber die Geburt stehe nicht unmittelbar bevor. Der errechnete Geburtstermin ist nicht öffentlich bekannt, es wird mit Ende Juli oder Anfang August gerechnet. Jolie und Pitt (44) leben momentan mit ihren Adoptivkindern Maddox, Pax, Zahara sowie der leiblichen Tochter Shiloh auf einem Weingut im Süden Frankreichs.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare