+
Ein Geschenk für die Fürstin. Foto: Filippo Monteforte

Papst empfängt Monacos Fürstenpaar zu Privataudienz

Rom (dpa) - Papst Franziskus hat bei einer Privataudienz mit Fürst Albert II. (57) und Charlène von Monaco (37) über Themen wie Frieden, Migration und Sicherheit gesprochen.

Beide Seiten hätten in dem "herzlichen Gespräch" am Montag die guten Beziehungen zwischen dem Fürstentum und dem Kirchenstaat betont, teilte der Vatikan mit. Der 79 Jahre alte Papst sprach mit dem Fürstenpaar auch über "gemeinsame Interessen wie den Schutz der Umwelt und humanitäre Hilfe".

Ein zentrales Thema seien grundlegende Probleme der internationalen Gemeinschaft "wie Frieden, Sicherheit, die Aufnahme von Migranten und die generelle Situation im Mittelmeerraum und dem Nahen Osten" gewesen. Medienberichten zufolge wollten sich Albert und Charlène mit dem Besuch bei Franziskus auch für seinen Segen zur Taufe ihrer Zwillinge bedanken. "Ich werde insbesondere für Ihre Kinder beten", versprach der Papst. Nach Rom kam das Paar jedoch ohne den Nachwuchs.

Fürst Albert trug einen schwarzen Anzug, Charlène ein cremefarbenes Kleid und einen weißen Schleier. Nach dem 20 Minuten langen Gespräch tauschten beide Seiten Geschenke aus, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Franziskus bekam unter anderem einen Korb mit Obst und Gemüse und eine in Monaco gedruckte Sonderausgabe seiner Enzyklika, Albert und Charlène wie üblich das Lehrschreiben "Evangelii Gaudium".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Eine Show zu seinen Ehren hat Diego Maradona in Neapel zum Anlass genommen, seinen Sohn um Entschuldigung zu bitten.
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Schnickschnack liegt im Trend - und mit ihm ist wieder dekorativer Stauraum gefragter denn je. Oder die Sachen werden arrangiert. Es muss natürlich so aussehen, als sei …
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot
Berlin - Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, doch Mama und Facebook-Chefin Sheryl Sandberg bleibt hart: Sie seien noch zu jung für das soziale …
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot
Rasierschaum ist kein Muss
Eine klassische Nassrasur kommt ohne Rasierschaum nicht aus. Stimmt nicht. Denn der ist gar nicht nötig. Ein Hautexperte räumt mit einer langgehegten Gewohnheit der …
Rasierschaum ist kein Muss

Kommentare