+
Michael Jacksons Tochter Paris ließ sich in Gedenken an ihren verstorbenen Vater ein Tattoo stechen. Foto: Michael Nelson

Zum 18. Geburstag

Paris Jackson: Gedenk-Tattoo an verstorbenen Vater

Los Angeles - Was für eine tolle Geste: Paris Jackson hat sich zu ihrem 18. Geburtstag eine Tätowierung im Angedenken an ihren Vater Michael Jackson stechen lassen.

''Für alle anderen war er der King of Pop. Nun, für mich war er der König meines Herzens'', schrieb Jackson am Dienstag auf Instagram und postete dazu ein Foto, das sie im Tattoo-Studio zeigt.

Darauf zu sehen ist auch die Tätowierung ''Queen of My Heart'' am Handgelenk der 18-Jährigen. Den Schriftzug ließ sie sich in der Handschrift ihres Vaters stechen, wie sie selbst in dem sozialen Netzwerk schrieb. Am Sonntag war Jackson 18 geworden. Auch das Tattoo-Studio Dermagraphink aus Los Angeles veröffentlichte ein Foto auf Instagram, das Jackson zusammen mit dem Tätowierer und ihrem Cousin Austin Brown zeigt.

Paris in Love: Jackson-Tochter feiert 18. Geburtstag

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pistolen zum Anziehen: Designerin zeigt Recycling-Mode
Ein Kleid aus Pistolen? Ja, das ist machbar und tragbar. Die Designerin Isagus Toche macht es vor.
Pistolen zum Anziehen: Designerin zeigt Recycling-Mode
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London

Kommentare