+
Robert Pattinson ist wieder in der Öffentlichkeit aufgetreten.

"Twilight"-Star

Pattinson: Erster Auftritt nach Trennung 

Los Angeles - Nach einem Monat Pause hat sich der US-Schauspieler und “Twilight“-Star Robert Pattinson wieder in die Öffentlichkeit gewagt.

Erstmals nach Berichten über eine Affäre seiner Lebensgefährtin Kristen Stewart hat sich der britische Schauspieler und “Twilight“-Star Robert Pattinson wieder in der Öffentlichkeit gezeigt. Am Montag trat der 26-Jährige in New York in der populären “Daily Show“ von Jon Stewart auf. Im vergangenen Monat hatte Pattinson erfahren, dass seine Freundin und Schauspielerkollegin Stewart eine Affäre mit dem Regisseur Rupert Sanders hatte.

Stewart hatte danach öffentlich um Entschuldigung gebeten. Am Freitag kommt Pattinsons neuer Thriller “Cosmopolis“ in die Kinos. Auf Fragen von Journalisten sagte er, beim Dreh der Sex-Szenen in dem Film habe er sich seltsam gefühlt.

Der Auftritt in der “Daily Show“ dürfte sorgsam geplant gewesen sein. Offenbar rechnete Pattinson mit der Sympathie des Moderators der satirischen Nachrichtensendung. Bei seinem letzten Auftritt in der “Daily Show“ hatte ihn Stewart mit den Worten erneut eingeladen: “Du machst mich cooler.“

So reich sind Hollywoods Männer

So reich sind Hollywoods Männer

“Es gibt keine Show, die für jeden die Richtige ist“, sagte der erfahrene PR-Agent Howard Bragman. “Die Richtige ist, wo du respektiert wirst, wo dir zugehört wird, wo du dich gut darstellen kannst - und mit der du in der Vergangenheit die beste Beziehung hattest.“ Zu der öffentlichen Diskussion über den Seitensprung seiner Freundin sagte Pattinson in der “Daily Show“: “Mein größtes Problem im Leben ist, dass ich geizig bin und keinen PR-Agenten engagiert habe.“

Stewart überreichte Pattinson zur Begrüßung Eiscreme und sprach mit dem Schauspieler anschließend über die heilende Wirkung von Süßspeisen bei Liebeskummer. “Bei meiner letzten schlimmen Trennung hat mich (die Eiscreme) Ben & Jerry's durch die harten Zeiten gebracht“, scherzte Stewart. “Ich dachte, wir könnten jetzt darüber reden. Junge, du bist besser dran. Schicke sie in die Wüste. Was auch immer!“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Im Sommer trat die Technoband Scooter auf der von Russland annektierten Krim auf. Dafür bekam sie Kritik. Fontmann H.P. Baxxter hält jetzt mit einer Begründung dagegen.
H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Fußball ist ein Garant für hohe Einschaltquoten. Am Freitag gelang dem Bundeligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV jedoch nicht der Sieg. …
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Im Zuge des Skandals rund um den ehemaligen Filmproduzenten Harvey Weinstein haben sich viele Branchen-Akteure zu Wort gemeldet. Jetzt gibt "Herr-der-Ringe"-Regisseur …
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"
Die Schauspielerin Alwara Höfels war seit 2016 in dem MDR-"Tatort" Dresden als Kommissarin Henni Sieland zu sehen. Jetzt hat sie ihren Rückzug bekannt gegeben. In ihrer …
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"

Kommentare