Dieses Damen-Quartett, bestehend aus Leslie Jones, Melissa McCarthy, Kristen Wiig und Kate McKinnon, geht in der "Ghostbusters"-Neuauflage auf Geisterfang.

Rollentausch in Kult-Komödie

So sehen die weiblichen "Ghostbusters" aus

  • schließen

Los Angeles - "Who you gonna call? Ghostbusters!" In der Neuauflage der Kult-Serie aus den 80ern geht ein rein weibliches Team auf Geisterfang. Nach und nach erfahren wir mehr von den furchtlosen Heldinnen.

Auf Twitter verriet der Hollywood-Regisseur Paul Feig (52, "Taffe Mädels", "Brautalarm") die Namen der vier Geisterjäger-Frauen, gespielt von den US-Komödiantinnen Kristen Wiig, Melissa McCarthy, Leslie Jones und Kate McKinnon. Demnach heißen die Charaktere Erin Gilbert, Jillian Holtzmann, Abby Yates und Patty Tolan.

Weil also diesmal das vermeintlich schwache Geschlecht die Geisterjäger-Hosen an hat, sind die Rollen auch bei den Nebenfiguren konsequenterweise vertauscht: So spielt Chris Hemsworth, der als nordischer Halbgott Thor in den gleichnamigen Comic-Verfilmungen die Welt retten durfte, einen Rezeptionisten. Andy Garcia (59, "Ocean's Eleven") verkörpert in der Komödie den fiktionalen Bürgermeister von New York. Auch Michael Kenneth Williams ("Boardwalk Empire", "The Gambler") soll eine Nebenrolle erhalten.

In dem Originalfilm (1984) und in der Fortsetzung aus dem Jahr 1989 ging es um männliche Geisterjäger, gespielt von Bill Murray, Dan Aykroyd und Harold Ramis. Die weibliche Geisterkomödie soll im Juli 2016 in die Kinos kommen.

dpa/hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare