+
Paul McCartney (hier ein Archivbild) hat bei einem Konzert im US-Bundesstaat Delaware den Opfern von Charleston gedacht und ihnen einen Beatles-Song gewidmet.

Bei Konzert in Delaware

Paul McCartney widmet Opfern von Charleston Beatles-Song

Dover - Bei einem Konzert im US-Bundesstaat Delaware hat der Ex-Beatles-Musiker Paul McCartney mit einem emotionalen Auftritt der Opfer der Bluttat von Charleston gedacht.

Den neun erschossenen Schwarzen widmete er die bekannte Beatles-Ballade "The Long and Winding Road". Das Publikum forderte er auf, "einen Moment für Frieden und Harmonie zwischen den Menschen verschiedener Hautfarben zu beten". Anschließend stimmte er den Hit "Blackbird" an und erinnerte die Fans im Ort Dover daran, dass er das Lied 1968 aufgenommen habe, als die USA von ethnischen Spannungen erschüttert wurden. "Es findet auch heute noch Widerhall", sagte McCartney.

Unerschrockener nahm der britische Sänger Morrissey die derzeit intensiv geführte Rassismusdebatte in den USA bei seinem Auftritt in Dover auf. Aus Solidarität mit der Protestbewegung gegen mutmaßliche Polizeigewalt gegen Schwarze war während seines Konzerts eine Videomontage zu sehen, in der Polizisten Bürger zusammenschlagen.

In einer von Afroamerikanern besuchten Kirche in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina waren am Mittwoch neun Teilnehmer einer Bibelstunde erschossen worden. Für die offenbar rassistische Tat soll der 21-jährige Weiße Dylann Roof verantwortlich sein. Zuvor hatten mehrere tödliche Fälle von Polizeigewalt gegen Schwarze für Empörung und Proteste in den USA gesorgt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Eine Show zu seinen Ehren hat Diego Maradona in Neapel zum Anlass genommen, seinen Sohn um Entschuldigung zu bitten.
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Geisterfahrer-Unfall mit Todesfolge: Rapper Kay One trauert um Freund
Lorch - Am Sonntag bog eine Rentnerin falsch auf eine Bundesstraße ab, die Folge: Der Fahrer des entgegenkommenden Autos ist ebenso gestorben wie die Verursacherin. …
Geisterfahrer-Unfall mit Todesfolge: Rapper Kay One trauert um Freund

Kommentare