Pete Doherty bekommt Gnadenfrist

Berlin - Rocker Pete Doherty (32) hat seine Schulden bei der Berliner Justiz nicht pünktlich beglichen und nun eine Gnadenfrist bekommen.

Doherty muss 30 000 Euro Strafe zahlen, weil er im Dezember 2009 in Kreuzberg ein parkendes Auto demolierte. Die Frist für die Rechnung lief am Freitag ab. In den nächsten zwei Wochen will die Staatsanwaltschaft aber noch nichts unternehmen. Geldüberweisungen aus Großbritannien könnten unter Umständen länger dauern, hieß es. Behördensprecher Martin Steltner sprach von einer “Karenzzeit“. Wenn Doherty zahlt, ist die Angelegenheit erledigt. Wenn nicht, muss er schlimmstenfalls 30 Tage ins Gefängnis.

Doch Doherty droht weiteres Ungemach mit den Gesetzeshütern: Am heutigen Freitag soll er im Münchner Backstage auftreten. Dort will ihn laut Informationen der Bild-Zeitung die Polizei zum Haftantritt laden, weil er Anfang März auf einer Sauftour durch Regensburg eine Gitarre aus einem Musikgeschäft geklaut hatte.

Nachtrag: Das Konzert wurde kurzfristig abgesagt. Die genauen Gründe waren bei Redaktionsschluss nicht bekannt, ebenso wie der Verbleib des Skandalrockers.

dpa/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare