+
Pete Doherty, Sänger der Band "Babyshambles", war einst mit Kate Moss liiert.

Pete Doherty ist am Ende

London - Pete Doherty ist offenbar pleite: Er soll in eine schäbige Bleibe am Stadtrand von London hausen und sich mit kleinen Gigs gerade so über Wasser halten können.

Während Amy Winehouse (26) sich kürzlich in Camden ein ansehnliches Stadthaus zulegte, muss ihr Musikerkumpane Pete Doherty (31) dort offenbar mit einer schäbigen Bleibe vorliebnehmen. Laut “The Sun“ ist dem Babyshambles-Frontmann das Geld ausgegangen.

Um seine Geldnot zu lindern, tritt er nun offenbar in Bars des beliebten Londoner Stadtteils auf. Ein Insider sagte: “Pete ist völlig abgebrannt. Er hat sich eine verkommene Bruchbude gesucht und absolviert für jedes Geld, das ihm angeboten wird, Auftritte.“

Kiffen, Koksen und Saufen bei dem Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Im Sommer stehen Doherty jedoch Gigs mit seiner früheren Band The Libertines beim “Reading & Leeds Festival“ bevor. Das dürfte wieder einiges Geld in die Kassen spülen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare