Pete Doherty tröstet Amy Winehouse

London - Die für ihre Drogen- und Alkoholexzesse bekannte britische Soul-Sängerin Amy Winehouse (24) hat es nicht leicht: Zwar gilt sie mit ihrer außergewöhnlichen Stimme als Shooting-Star und ihre Alben verkaufen sich wie nichts, doch zur Zeit steht mehr die Schattenseite des Ruhms im Vordergrund.

Trost spendet ihr nun ausgerechnet der ebenfalls als Junkie verschriene Babyshambles-Frontman Pete Doherty (28). Der Ex-Freund von Model Kate Moss sagte der "Sun", er spreche täglich mit Amy Winehouse. Deren größte Sorge sei momentan, dass ihr Gatte, Blake Fielder-Civil (23), in Untersuchungshaft sitze. "Sie möchte ihn zu Weihnachten bei sich haben. Sie lieben sich so sehr", so Doherty. Das einzig Gute sei, dass Fielder-Civil in Haft von den Drogen losgekommen sei.

Die Mutter von Amy Winehouse hatte erst kürzlich betont, dass sie ganz froh über die Inhaftierung ihres Schwiegersohnes sei. Sie macht ihn für die Drogensucht ihrer Tochter verantwortlich. Die "Sun" veröffentlichte jetzt Fotos, auf denen Amy Winehouse nach einem Konzert in Blackpool mit verdächtigem weißen Puder in einem Nasenloch zu sehen ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei
Ein echter Rockmusiker muss einiges einstecken können. Liam Gallagher wärmt jetzt eine alte Geschichte neu auf.
Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei
Athleisure-Trend im Alltag funktioniert über Stilbrüche
Die Schlabberhosen woanders als im Fitnessstudio oder auf der heimischen Couch zu tragen, galt lange Zeit als absolutes No-Go. Doch richtig kombiniert, wird der …
Athleisure-Trend im Alltag funktioniert über Stilbrüche
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid
Ein Kleid sorgt in Großbritannien für Aufregung: Wollte sich die Herzogin von Cambridge damit von der "Time's Up"-Bewegung distanzieren - oder einfach nur ans königliche …
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid
Jazz-Version der US-Hymne bringt Fergie Spott ein
Sögerin Fergie hat sich für ihre Interpretation der US-Hymne etwas Neues ausgedacht. Und das sorgte doch für gehörige Irritationen.
Jazz-Version der US-Hymne bringt Fergie Spott ein

Kommentare