+
Peter Kraus hat sich mit seinen 74 gut gehalten.

Barhocker bedeutet Rente

Peter Kraus: Keine Bühne ohne Hüftschwung

München - Peter Kraus (74), deutscher Elvis und Teenie-Idol der 50er- und 60er-Jahre, will ohne seinen legendären Hüftschwung nicht mehr auf der Bühne stehen.

„Rock'n'Roll hat sehr viel mit dem Körper und mit Körpersprache zu tun“, sagte der Schauspieler und Sänger der Zeitschrift „Bunte“. „Wenn ich irgendwann den Hüftschwung nicht mehr beherrschte und meine Lieder nur noch auf einem Barhocker singen könnte, ginge ich in Rente. Ich fände es tragisch, dann noch auf einer Bühne zu stehen.“ Erst im vergangenen Jahr hatte Kraus Gerüchte dementiert, er wolle seine Karriere beenden.

Was seinen Körper anbelangte, war der Sänger („Sugar Baby“) nicht nachlässig. „Wenn man als Teenager-Idol verehrt wird, übt man sich in Disziplin. Ich besaß nie eine Waage, meine Hosengröße hat sich nie verändert - und wenn ich den Gürtel um ein Loch verändern musste, habe ich wieder abgenommen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wolfgang Joop enthüllt: Darum hat er den Modezirkus satt
Der Modezirkus mit seinen ständigen Glamourveranstaltungen lässt Designer Wolfgang Joop zunehmend kalt - aus mehreren Gründen. 
Wolfgang Joop enthüllt: Darum hat er den Modezirkus satt
Schauspieler Samuel Koch hofft auf Heilung
Seit seinem tragischen Sturz in der Sendung "Wetten, dass..." 2010 sitzt Samuel Koch im Rollstuhl. Die stille Hoffnung, wieder gesund zu werden, hat er nicht aufgegeben.
Schauspieler Samuel Koch hofft auf Heilung
Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen
Robbie Williams litt lange an seiner Drogenabhängigkeit. In einer neuen Biografie gibt der Sänger nun brisante Details preis.
Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen
Max Giesinger wird neuer Juror bei „The Voice Kids“
Eine nostalgische Reise in die Vergangenheit: Neben „The Voice Kids“-Urgesteinen wie Nena und Mark Foster wird in diesem Jahr ausgerechnet Max Giesinger in der Jury …
Max Giesinger wird neuer Juror bei „The Voice Kids“

Kommentare