Peter Maffay bekommt Echo für sein Lebenswerk

Berlin - Rocksänger Peter Maffay wird mit dem Echo für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Die Deutsche Phono-Akademie ehrt ihn damit “als Brückenbauer zwischen den musikalischen Welten“.

Von Maffay stammen Hits wie “Und es war Sommer“ und “Über sieben Brücken“. Der 60-Jährige feiert in diesem Jahr sein 40. Bühnenjubiläum. Der deutsche Musikpreis wird am 4. März in der Messe Berlin verliehen und von der ARD im Fernsehen übertragen.

Peter Maffay seit 40 Jahren auf der Bühne

Musiker und Wohltäter: Peter Maffay seit 40 Jahren auf der Bühne

Als einer der “erfolgreichsten deutschen Rockmusiker aller Zeiten“ habe Maffay mehr als 40 Millionen Tonträger und zehn Millionen Konzerttickets verkauft, teilten die Echo-Veranstalter mit. Mit 14 Nummer-1-Alben sei er zugleich der hierzulande erfolgreichste Charts- Künstler. Vor kurzem hatte Maffay im Tempodrom sein neues Album “Tattoos“ vorgestellt.

dpa

Echo 2010

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare