+
Peter Maffay ist mit seinen Eltern aus Rumänien eingewandert.

Zuwandererdebatte

Peter Maffay hält völlige Integration für unnötig

Berlin - Der Sänger Peter Maffay ("Tabaluga") hält "hundertprozentige" Integration von Zuwanderern für unnötig: Die Menschen müssten in Deutschland ihre Wurzeln nicht verleugnen.

Der Sänger Peter Maffay (64) fordert Respekt vor Zuwanderern. Der „Bild am Sonntag“ sagte Maffay, der 1963 mit seinen Eltern aus Rumänien nach Deutschland kam: „Sprache ist wichtig und Respekt. Wenn jemand von draußen kommt, muss er die Gesellschaft hier respektieren. Das gilt auch für uns als Gastgeber.“ Dabei müssten sich Zuwanderer nicht komplett an die deutsche Gesellschaft anpassen, meinte Maffay: „Eine hundertprozentige Integration muss nicht sein. Die Menschen müssen ihre Wurzeln nicht verleugnen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freches Kinderfoto: Erkennen Sie diesen Promi?
Was für ein Frechdachs strahlt denn da in die Kamera? Ein Schwarzweiß-Foto auf Instagram verzückt gerade viele Fans. Nur wer ist der kleine Junge überhaupt? Erkennen Sie …
Freches Kinderfoto: Erkennen Sie diesen Promi?
Chris Hemsworth gibt Ehefrau eine schwungvolle Tanzstunde
Auch im echten Leben mit Superkräften? In einem Instagram-Video wirbelt Schauspieler Chris Hemsworth seine Frau beim Tanz wild herum.
Chris Hemsworth gibt Ehefrau eine schwungvolle Tanzstunde
Einzigartiges Jubiläum für Pop-Legende Billy Joel im New Yorker Madison Square Garden
Diese Marke hat vor ihm noch keiner geknackt: Billy Joel hat am Mittwoch sein 100. Konzert im New Yorker Madison Square Garden gegeben.
Einzigartiges Jubiläum für Pop-Legende Billy Joel im New Yorker Madison Square Garden
Amanda Seyfried spricht übers Muttersein und Wiedersehen mit ihrem Ex
Zehn Jahre haben Fans auf die Fortsetzung von Mamma Mia warten müssen. Vor der Filmpremiere spricht Amanda Seyfried im Interview über ihr erstes Jahr als Mutter und das …
Amanda Seyfried spricht übers Muttersein und Wiedersehen mit ihrem Ex

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.