+
Jubiläum für Peter Zwegat: Heute strahlt RTL die 100. Folge von "Raus aus den Schulden" aus. Premiere war am 10. Januar 2007

"Raus aus den Schulden": So ist Peter Zwegat privat

München - Woche für Woche erfährt Peter Zwegat in der RTL-Sendung "Raus aus den Schulden" intimste Details aus dem Leben überschuldeter Menschen. Doch wer ist eigentlich der Mann hinter dem Schuldnerberater? Wir haben nachgefragt:

Wie sie in finanzielle Nöte geraten sind, wie es um ihre Ehe steht, warum das Haus gebaut werden sollte, aber nicht bezahlt werden konnte. Die Leute machen sich für die RTL-Reihe Raus aus den Schulden „nackig“, so hat es der Schuldnerberater selbst formuliert. Heute wird es wieder so sein, wenn in der 100. Folge ein Ehepaar aus der Nähe von Gießen berichtet, dass es 35 000 Euro „Verbindlichkeiten“ hat.

Monaco Franze & Knight Rider: Diese Serien sind Kult!

Monaco Franze & Knight Rider: Diese Serien sind Kult!

So viel man über die Menschen weiß, die in der Sendung vorkommen, so wenig weiß man über Peter Zwegat selbst. Interviews gibt er ungern, über sein Privatleben berichtet er nur selten. Die tz hat sich trotzdem gefragt: Wer ist der Mann hinter dem Schuldnerberater? Wer ist eigentlich ­Peter Zwegat?

Seine Herkunft

Geboren wurde Peter Zwegat am 22. Februar 1950 in Berlin. Bis er zehn Jahre alt war, wohnte er mit den Eltern und zwei Geschwistern in Pankow, also im Osten der Stadt. Dann flüchtete die Familie bei Nacht und Nebel in den Westen, wo der Vater als Dreher beschäftigt war. In einem Interview mit der taz (2008) erinnert sich Zwegat an seine Kindheit: „Ich bin arm aufgewachsen.“ Seine Eltern hätten die Kinderschuhe immer „auf Raten“ gekauft, weil das Geld nicht reichte. Schon damals hätte er das Problem von Ratenzahlungen begriffen. Und: Zwegat musste sich früh um seine Mutter kümmern. „Es gab keine Krankheit, die an ihr vorbeigegangen ist“, so der inzwischen 61-Jährige. Das Helfen, was ihn bis heute antreibt (und weswegen er die Sendung bei RTL macht), habe er „eingeimpft bekommen“.

Seine Karriere

Zwegat machte Ende der 60er-Jahre zunächst eine Ausbildung zum Verwaltungsbeamten, studierte dann von 1970 bis 1974 Sozialpädagogik in Berlin (wo er auch heute noch lebt) und machte seinen Abschluss als Diplom-Sozialpädagoge. Ab 1974 war er im sozialen Bereich beim Land Berlin tätig. Seit 1987 arbeitet er als „staatlich anerkannter Schuldnerberater“, wiederum in der Hauptstadt. Sollte RTL seine Sendung Raus aus den Schulden eines Tages einstellen, könne er sich gut vorstellen, weiter in seinem Beruf zu arbeiten – „dann eben nur ohne Kameras“.

Sein Privatleben

Wenn es ums Private geht, kommt Peter Zwegat nur selten in Plauderlaune. Eine Ausnahme machte er vor einigen Wochen bei Markus Lanz im ZDF. Da erzählte der 61-Jährige, dass er seiner Freundin Liane (46), mit der er seit sieben Jahren zusammen ist, nicht nur jede Woche (!) einen Blumenstrauß kauft und sie daheim bekocht. Er hat ihr kürzlich auch einen Heiratsantrag gemacht, indem er ihr einen Zettel ins Portemonnaie steckte. „Auf dem steht das Angebot drauf“, berichtete Zwegat trocken mit einem Schmunzeln. „Irgendwann wird sie Ja oder Nein drunterschreiben.“

thy

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben
Sie war eine deutsche Diva und ein Multitalent: Margot Hielscher. Die Grande Dame der Leinwand, Showbühne und des Fernsehens war jahrzehntelang erfolgreich. Nun ist sie …
Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben
Sarah Lombardi: „Bin echt mit den Nerven am Ende“ 
In einem Live-Video erklärt Sarah Lombardi jetzt: „Ich bin manchmal mit den Nerven echt am Ende.“ Grund dafür ist ihr Sohn Alessio.
Sarah Lombardi: „Bin echt mit den Nerven am Ende“ 
Shirin David flippt aus: Beyoncé trägt das gleiche Kleid
Shirin David erlebt einen echten Fan-Moment! Kein Wunder: Schließlich trägt Queen B hier das gleiche Dress wie sie. Wie die YouTuberin darauf reagiert und welches Kleid …
Shirin David flippt aus: Beyoncé trägt das gleiche Kleid
Ben Becker akzeptiert Strafbefehl
Der Schauspieler hat sich auf der Bühne vom Klicken einer Kamera gestört gefühlt und den Fotografen angegriffen. Das kostet ihn jetzt 3000 Euro Bußgeld.
Ben Becker akzeptiert Strafbefehl

Kommentare