+
Im Auftrag der Liebe ist Kai Pflaume freiwillig in den Knast gegangen.

Kai Pflaume freiwillig in Haft

Rotenburg - Im Auftrag der Liebe ist Kai Pflaume freiwillig in den Knast gegangen. Er ließ sich in Rotenburg auf einem Polizeirevier einsperren. Doch dann überlegte er es sich doch anders.

Der Fernsehmoderator Kai Pflaume ist für seine Sat1-Show “Nur die Liebe zählt“ freiwillig in eine Arrestzelle gegangen. Der 42-Jährige ließ sich am Donnerstagabend im niedersächsischen Rotenburg an der Wümme auf einem Polizeirevier einsperren, um den diensthabenden Kommissar Mattias Hoog zu überraschen. Das teilte die Polizei in Rotenburg am Freitag mit.

Hoog sei dann aus einer Dienstbesprechung gerufen worden, weil ein Zelleninsasse ihn sprechen wolle. Der Knastbruder stellte sich als Pflaume heraus, der den Kommissar vor laufender Kamera überraschen wollte. Arrangiert hatte die Aktion Hoogs Freundin, die sich bei Pflaumes Sendung beworben hatte. Der Polizist wurde daraufhin in ein Hotel in Bremen chauffiert, wo ihn die Freundin empfing. Pflaume durfte das Gefängnis wieder verlassen und die Sendung moderieren.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare