+
Pharrell Williams

Streit um "Blurred Lines"

Pharrell Williams: Plagiatstreit schadet Branche

London - US-Musiker Pharrell Williams (41) hat sich im Streit um den angeblich abgekupferten Hit „Blurred Lines“ selbst zu Wort gemeldet.

Das Urteil gegen ihn und seinen Kollegen Robin Thicke (38) bremse jeden, der etwas schaffe, was von etwas anderem inspiriert sein könnte, sagte Williams der britischen „Financial Times“. „Das gilt für Mode, Musik, Design... alles. Wenn wir unsere Freiheit verlieren, uns inspirieren zu lassen, dann werden wir eines Tages feststellen, dass die Unterhaltungsbranche wie wir sie kennen in Rechtsstreitigkeiten erstarrt ist.“

Die Popstars waren in der vergangenen Woche von einem US-Gericht verurteilt worden, rund 7,3 Millionen Dollar (etwa 6,8 Mio Euro) an die Familie des 1984 verstorbenen Soul-Sängers Marvin Gaye zahlen, weil sie mit „Blurred Lines“ dessen Song „Got to Give It Up“ aus dem Jahr 1977 kopiert haben sollen. Die beiden bestreiten das. Ob er gegen das Urteil Rechtsmittel einlegen will, sagte Williams nicht. Er und Thicke seien dabei, über die „nächsten Schritte“ nachzudenken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie Online-Modehändler uns zum Einkaufen verführen
Eigentlich sollte nur ein neuer Pullover her, dann kauft man plötzlich mehr als geplant. Zur Modewoche in Berlin einige Beispiele, wie Unternehmen uns online zum …
Wie Online-Modehändler uns zum Einkaufen verführen
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca

Kommentare