In Interview verraten

Phil Collins kann seine eigenen Hits nicht mehr hören

Rocksänger Phil Collins mag viele seiner eigenen Hits nicht mehr hören. Das verriet der Sänger kürzlich in einem Interview.

Düsseldorf - "Ich wäre nicht unglücklich, wenn ich diese Lieder nie wieder singen müsste", sagte der 66-Jährige der "Rheinischen Post" aus Düsseldorf vom Freitag. Auf der anderen Seite liebten seine Fans Lieder wie "Against All Odds" und "You Can't Hurry Love". Sie kämen zu seinen Shows, um diese Stücke zu hören. "Also gebe ich sie ihnen natürlich auch." 

Auf die Frage, was er in seinem Leben versäumt habe, antwortete Phil Collins: "Nicht Keith Moons Platz bei 'The Who' eingenommen zu haben - in dieser Band hätte ich wie ein Feuerwerk sein müssen." Er sei sich "sicher, dass ich dem gerecht geworden wäre".

afp

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schweighöfer von Hollywood fasziniert
Früher oder später zieht es deutsche Schauspieler nach Hollywood. Nicht immer mit durchschlagendem Erfolg.
Schweighöfer von Hollywood fasziniert
Hat das noch was mit Schlager zu tun? „I like to move it“ & „Remmidemmi“ bei Helene Fischers Stadion-Tour
Klassische Schnulzen und Helene Fischer? Das war einmal! Bei ihrer Stadion-Tournee erwartet die Konzertbesucher viel mehr Elektro, Beats und harte Bässe statt Schlager.
Hat das noch was mit Schlager zu tun? „I like to move it“ & „Remmidemmi“ bei Helene Fischers Stadion-Tour
Kurzhaar-Schnitt: Dieser TV-Star ist kaum wiederzuerkennen
Schnipp schnapp - Haare ab. Manchmal braucht es eine Veränderung im Leben. Das dachte sich auch „Alles was zählt“-Schauspielerin Juliette Greco und ließ sich eine freche …
Kurzhaar-Schnitt: Dieser TV-Star ist kaum wiederzuerkennen
Kaley Cuoco feiert Junggesellinnenabschied
Für Kaley Cuoco war es nicht der erste Junggesellinnenabschied. Übung macht offenbar die Meisterin. Videos zeigen wilde Tänze auf der Party, die am Samstag stieg.
Kaley Cuoco feiert Junggesellinnenabschied

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.