+
Phil Ramone auf einem Foto aus dem Jahr 2008

14-facher Grammy-Gewinner

Phil Ramone ist tot

New York - Er verpasste Marilyn Monroe bei ihrem vielleicht legendärsten Auftritt den passenden Ton: Der Musikproduzent und Ton-Ingenieur Phil Ramone ist tot.

Der gebürtige Südafrikaner starb laut CNN am Samstag in einem Krankenhaus in New York. Er wurde 72 Jahre alt. Zu Beginn seiner Karriere, in deren Verlauf er 14 Grammys gewann, hatte er für die Tontechnik gesorgt, in die die Monroe 1962 ihr „Happy Birthday, Mr. President“ für John F. Kennedy hauchte.

Ramone arbeitete in seinem halben Jahrhundert Karriere mit Dutzenden Größen des Musikgeschäfts zusammen, etwa mit Frank Sinatra, Ray Charles, Aretha Franklin, Bob Dylan, Paul McCartney, Stevie Wonder, Madonna und Bono. Franklin erklärte: „Einer der Großen der Musik ist gegangen, aber die Melodien werden bleiben.“ Und Billy Joel sagte: „Die Musikwelt hat heute einen Giganten verloren.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Rosenmontag fährt die Weltpolitik mit
Für Bauer von Rosenmontagswagen herrschen gerade goldene Zeiten. Trump, Brexit, Erdogan - es gibt so vieles, was man mit einem bissigen Kommentar bedenken könnte. In …
Am Rosenmontag fährt die Weltpolitik mit
Ex-„Dschungelcamper“ beim Wiener Opernball mit brisantem Gast
Wien - Richard Lugner (84) öffnet dieses Jahr auch für Ex-Dschungelcamper die Türen zum Wiener Opernball. Das hätte er sich lieber zweimal überlegen sollen...
Ex-„Dschungelcamper“ beim Wiener Opernball mit brisantem Gast
„Mister Sportschau“ Ernst Huberty wird 90
Köln - Ernst Huberty, der Mann mit dem silbernen Klappscheitel, kommentierte Fußballspiele, ohne dabei laut zu werden. Immer blieb er freundlich korrekt - auch nach …
„Mister Sportschau“ Ernst Huberty wird 90
Mario Adorf: "Ich bin verliebt in Europa"
Ingelheim - Er macht sich Sorgen um unsere Demokratie. Der Schauspieler und überzeugte Kosmopolit Mario Adorf warnt vor Rattenfängern.
Mario Adorf: "Ich bin verliebt in Europa"

Kommentare