+
Philip Seymour Hoffman wurde nur 46 Jahre alt.

Hochgradige Vergiftung

Philip Seymour Hoffman: Todesursache jetzt bekannt

New York - Der US-Schauspieler Philip Seymour Hoffman ist an einem tödlichen Mix aus Drogen und Medikamenten gestorben. Wie die zuständige Gerichtsmedizin am Freitag in New York mitteilte, war eine hochgradige Vergiftung die Todesursache.

Demnach wurden Heroin, Kokain, Amphetamine und das Beruhigungsmittel Benzodiazepin im Körper des Toten entdeckt. Mit dem auch "Benzo" oder "BZD" genannten Mittel werden Angstattacken und Schlaflosigkeit behandelt, missbräuchlich wird es in Verbindung mit Alkohol und anderen Drogen genommen.

Der Gerichtsmedizin zufolge könnte es sein, dass sich Hoffman unabsichtlich den tödlichen Mix zuführte. Der Oscar-Preisträger war am 2. Februar in New York mit einer Spritze im Arm auf dem Boden seines Badezimmers gefunden worden, die Polizei entdeckte in der Wohnung dutzende Heroin-Tütchen. Wegen seiner Drogensucht hatte sich seine Partnerin im Dezember von ihm getrennt. Der Charakterdarsteller wurde 46 Jahre alt.

dpa

Oscar-Preisträger Philip Seymour Hoffman: Bilder seiner Karriere

Oscar-Preisträger Philip Seymour Hoffman: Bilder seiner Karriere

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mode-Rebellen: Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy
Die Machtverhältnisse in der Mode verschieben sich. Das Unten strebt nach oben. Zu den Anführern dieser Revolte zählen Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy.
Mode-Rebellen: Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy
Highlights in Hollywoods Kinoherbst
Goodbye Superhelden: Der Kinosommer ist fast vorbei, die Saison der Filmfestivals und Preisverleihungen beginnt. Damit starten auch die Spekulationen über die nächsten …
Highlights in Hollywoods Kinoherbst
Michael Weatherly wird oft für Agent gehalten
Nach dem Ende bei der beliebten Krimi-Serie "Navi CIS" will der US-Schauspieler einen Neuanfang starten. Seine alte Rolle verfolgt ihn aber weiterhin.
Michael Weatherly wird oft für Agent gehalten
Meditationsbus lässt gestresste New Yorker entspannen
Mal eben schnell den Puls runterfahren, den Stress vergessen und in eine innere Ruhe einkehren? Das geht jetzt in New Yorks erstem Meditations-Bus.
Meditationsbus lässt gestresste New Yorker entspannen

Kommentare