+
Jörg Pilawa.

"Großartiger, toller Erfolg"

Pilawa lobt Lanz für "Wetten, dass..?"-Debüt

Köln - ZDF-Moderator Jörg Pilawa hat seinen Kollegen Markus Lanz für dessen „Wetten, dass...?“-Premiere sehr gelobt. Dabei hatte er die Sendung gar nicht live gesehen...

 „Ich finde das einen großartigen, tollen Erfolg“, sagte Pilawa (47) am Dienstag in Köln. Er habe die Sendung zwar nicht live sehen können, sondern erst später im Internet, aber: „Ich finde das, was die Kollegen und was Markus Lanz da geleistet haben, ganz großartig.“ Lanz hatte Europas größte TV-Show am 6. Oktober erstmals als Nachfolger von Thomas Gottschalk moderiert - vor 13,62 Millionen Fernsehzuschauern - und dafür schon viel Lob erhalten.

Pilawa war Anfang des Jahres zunächst selbst als ZDF-Wunschkandidat für „Wetten, dass...?“ gehandelt worden. Er bedauere nicht, dass es nun anders gekommen sei: „Ne, überhaupt nicht“, meinte Pilawa vor Journalisten. Der 47-Jährige moderiert für das ZDF derzeit unter anderem „Rette die Million!“ und „Die Quizshow mit Jörg Pilawa“.

"Wetten, dass..?": Bilder der ersten Show mit Markus Lanz

"Wetten, dass..?": Bilder der ersten Show mit Markus Lanz

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare