+
Alessandra Meyer-Wölden trägt wieder ihren Mädchennamen.

Rückkehr zum Mädchennamen

Alessandra will nicht mehr Pocher heißen

Hamburg - Alessandra Meyer-Wölden (30) hat sich nach der Scheidung von Fernsehmoderator Oliver Pocher (35) dazu entschieden, wieder ihren Mädchennamen anzunehmen.

 „Das ist eine Möglichkeit abzuschließen. Nochmal einen Neuanfang zu starten - und das mit "altem neuem" Namen fühlt sich gut an“, sagte sie der Zeitschrift „Closer“ (Mittwoch).

Auch auf ihrer Homepage nennt sich die Designerin Meyer-Wölden. Ihre drei gemeinsamen Kinder sollten aber weiter Pocher heißen: „Ich bin mir sicher, dass ich irgendwann Fragen beantworten muss, wenn sie größer sind. Noch sind sie zu klein, um das zu verstehen.“

Das ehemalige Promi-Paar hatte sich Anfang 2013 nach gut zweieinhalb Jahren Ehe getrennt, wie es später in einer gemeinsamen Erklärung mitteilte. „Es war eine sehr schöne Zeit, es sind drei wunderbare Kinder entstanden“, erzählte Meyer-Wölden dem Magazin.

dpa

Wer hat's gesagt? Das große Zitate-Quiz

Wer hat's gesagt? Das große Zitate-Quiz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pistolen zum Anziehen: Designerin zeigt Recycling-Mode
Ein Kleid aus Pistolen? Ja, das ist machbar und tragbar. Die Designerin Isagus Toche macht es vor.
Pistolen zum Anziehen: Designerin zeigt Recycling-Mode
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London

Kommentare