Polens Posen als populäre Trend-Stadt?

Posen (dpa) - Poznań, also die Stadt Posen in Polen, wird immer öfter als neue Szene-Metropole gehandelt, gar als Berlin-Alternative. So schrieb etwa das Magazin "Stern" (29/2015): "Posen ist mit seinen 550 000 Einwohnern derzeit die ideenreichste Stadt Polens. Mit dem Zug von Berlin in etwa zweieinhalb Stunden erreichbar, verfügt sie nicht nur über preiswerte Hotels, gute Restaurants und ein reges Nachtleben, sondern auch über viel Experimentierfreude und Fantasie."

Und die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" schrieb bereits im Februar (22.2.): "Dreihundert Kilometer östlich von Berlin gelegen, zwei Bahnstunden entfernt, ist Posen heute eine der lebendigsten polnischen Städte. Neben Krakau, Danzig und Breslau gilt es gerade noch als Geheimtipp. Aber das wird sich bald ändern."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Glitzer-BH und mit Hotpants: Helene Fischer total emotional bei Tour-Auftakt
In knappem Outfit mit Glitzer-BH, Netzstrumpfhose und Hotpants hat Helene Fischer ihre Fans in Leipzig erfreut. Und dann wurde sie richtig emotional.  
In Glitzer-BH und mit Hotpants: Helene Fischer total emotional bei Tour-Auftakt
Traumhochzeit: So ungewöhnlich verliebten sich die Hollywoodstars 
Herzklopfen am „Game of Thrones“-Set: Zuerst mussten sie das Verliebtsein spielen, dann war es wirklich um die beiden geschehen.
Traumhochzeit: So ungewöhnlich verliebten sich die Hollywoodstars 
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Harleys so weit das Auge reicht, heißt es an diesem Wochenende in Hamburg. Die dreitägigen "Harley Days" sind Deutschlands größtes Harley-Davidson-Biker-Treffen. Bei …
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beim Grimme Online Award - einer Art Internet-Oscar - zeigt sich, dass die ganz großen neuen Trends im Netz noch auf sich warten lassen. In diesem Jahr heimsen Angebote …
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.