+
Der Madonna-Stalker Robert Dewey Hoskins bei seiner Gerichtsverhandlung 1996

Polizei fasst flüchtigen Madonna-Stalker

Los Angeles - Er wollte Madonna die Kehle durchschneiden, wenn sie ihn nicht heiratet: 16 Jahre saß der Mann im Gefängnis und in einer Klinik, dann flüchtete er. Nun ist der Stalker wieder gefasst.

Der 54-Jährige wurde am Freitag von der Polizei aufgegriffen und zurück in ein Krankenhaus in Norwalk bei Los Angeles gebracht. Laut CNN sollte er nach mehr als 16 Jahren im Gefängnis und in der Klinik in einem halben Jahr freigelassen werden.

Das Krankenhaus, aus dem der Mann getürmt war, soll dem Bericht des Senders zufolge nicht sonderlich gesichert gewesen sein. Er sei auch nicht von Polizisten bewacht worden, sondern von zivilem Personal, das ihn auf ein Leben draußen vorbereiten sollte. Weil er auf richterliche Anordnung in der Klinik war, galt sein Verschwinden als Flucht.

Gewaltverbrecher auf der Flucht

Gewaltverbrecher auf der Flucht

Die Flucht hat Kalifornien aufgeschreckt. Die Polizei hatte vor dem Mann gewarnt: Er sei „hoch psychotisch, wenn er nicht seine Medikamente nimmt, und hat zudem Tendenzen zur Gewalt“.

Er werde sie „von Ohr zu Ohr“ aufschneiden, wenn sie ihn nicht heirate, hatte der Mann in den neunziger Jahren Madonna angedroht. Sie habe Alpträume gehabt, hatte die Sängerin vor Gericht ausgesagt. Der Mann hatte ihr mehrfach aufgelauert. Er war 1995 gefasst und 1996 zu zehn Jahren Haft verurteilt worden, nach der Strafe kam er in die Klinik.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare